Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteWeitere Aktionen gegen politische Gefangene, die Verwandte in Ashraf haben

Weitere Aktionen gegen politische Gefangene, die Verwandte in Ashraf haben

Zwei Jahre nach den Aufständen leisten die Menschen weiter Widerstand

NWRI – In einer weiteren Aktion gegen politische Gefangene, die Verwandte der Mojahedin in Ashraf haben, hat das Mullahregime diese in Einzelhaft in Sektion 209 des berüchtigten Evin Gefängnisses verlegen lassen.

Zu den Gefangenen gehören: Mohammad-Ali Mansouri, Saleh Kohandel, Farzad Madadzadeh und der bereits verlegte Behrooz Javid Tehrani.
 

Andere Berichte zeigen, dass sich die gesundheitlichen Bedingungen von Allahverdi Rouhi, dem Vater zweier Bewohner in Ashraf, wegen fehlender medizinischer Behandlung verschlechtert hat. Sein Zustand ist so schlecht, dass er eine dringende Operation bräuchte, doch die Henker der Karaj Gohardasht Gefängnisses verweigern ihm jegliche medizinische Behandlung, um ihn qualvoll und langsam sterben zu lassen.

Andere Berichte zeigen, dass Gedenkzeremonien zum 2. Jahrestag des Todes von Mahmoud Raissi-Najafi in der Sektion 225 des Behesht Zahra Friedhofes am 1. Juli abgehalten wurden. Seine Freunde und Verwandten legten Blumen und Kränze auf sein Grab. Die Gedenkfeier fand trotz eines Verbotes des Geheimdienstes der Mullahs statt.

In Ahwaz wurden ebenfalls Gedenkveranstaltungen zum Tode von Yaqub Berwaye abgehalten, einem Freiheitskämpfer der nationalen Aufstände. Seine Familie und eine große Anzahl von Bürgern aus Ahwaz und dem Dorf Berwaye-Trichi nahmen teil. Yaqub Berwaye war ein Student mit Abschluß in darstellender Kunst und wurde von Agenten in Zivil vor der Lolagar Moschee in Teheran erschossen. Er starb zwei Wochen später im Loqman Hakim Krankenhaus.