Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWeltweite Proteste der Unterstützer von NWRI und MEK zur Solidarisierung mit den...

Weltweite Proteste der Unterstützer von NWRI und MEK zur Solidarisierung mit den Protesten im Iran und Irak

Unterstützer von NWRI und MEK halten in verschiedenen Ländern Kundgebungen ab zur Solidarisierung mit den Protesten im Iran
Iraner und andere Unterstützer der Hauptoppositionsgruppe des Iran, der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI, Mujahedin-e Khalq oder MEK) und des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) haben sich in den letzten Tagen in verschiedenen Hauptstädten in der ganzen Welt versammelt und ihre Solidarität mit den landesweiten Protesten im Iran bekundet.

Die Unterstützer von MEK und NWRI haben Protestversammlungen in Kanada, den Niederlanden, Schweden, Dänemark und Österreich veranstaltet zur Unterstützung der Aufstände in der iranischen Bevölkerung und deren Wunsch nach einem Regimewechsel wiedergegeben.

In Amsterdam stimmten die Unterstützer von MEK und NWRI Parolen an wie: „Wir werden nicht zurückweichen, sondern für unsere Freiheit kämpfen“. Sie zollten auch den mehr als 1500 Märtyrern bei den Protesten des Iran Tribut und den 120 000 tapferen Seelen, die in den letzten vier Jahrzehnten gefallen sind, indem sie ein riesiges Plakat mit den Bildern vieler Märtyrer aufstellten. Sie hielten auch ein Plakat hoch, das die Verbrechen des sogenannten „gemäßigten“ Präsidenten in seiner Amtszeit seit 2013 aufzählt. Darauf steht: „In der Amtszeit Rohanis hat es mindestens 4000 Hinrichtungen gegeben… und mindestens 7500 Bewohner von Gräbern“.

In Schweden hielten die Unterstützer von MEK und NWRI Schilder hoch und riefen Slogans zur Solidarität mit den aufständischen Menschen im Iran. Iranische Kanadier, auch Unterstützer von NWRI und MEK, gingen in den Schnee hinaus und forderten, dass die Mullahs vor Gericht gestellt würden für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit und verlangten die umgehende Freilassung der verhafteten Protestierer. Sie hielten verschiedene Schilder hoch mit Aufrufen an die internationale Gemeinschaft, besonders auch an Kanada, auf denen unter anderem stand: „Irans Revolutionsgarden und sein Ministerium für Nachrichtendienste gehören auf die schwarze Liste“ und „Freiheit für politische Gefangene im Iran“.

Die Iraner und Unterstützer von MEK und NWRI erhoben auch die Stimme zur Unterstützung der Aufstände der irakischen Menschen gegen die tödliche Einmischung des iranischen Regimes in ihr Land. Zum Beispiel stimmten Iraner und Unterstützer von NWRI und MEK Slogans auf Persisch und Arabisch an zur Solidarisierung mit den Protesten im Iran und mit den Aufständen des irakischen Volkes. Sie forderten auch einen Regimewechsel im Iran.


Zusammen mit Mitgliedern der irakischen Diaspora hielten Iraner in Österreich eine Protestveranstaltung ab, in er sie die tödliche Anwesenheit des iranischen Regimes im Irak verurteilten und seine beständige Verletzung der Menschenrechte im Iran.
Seit dem Beginn der landesweiten Proteste im Iran im November haben Exiliraner, besonders Unterstützer von MEK und NWRI , verschiedene Protestversammlungen in der ganzen Welt abgehalten, bei denen sie den Ruf des iranischen Volkes und die Forderung eines Regimewechsels wiederholten. Sie werden das weiter tun.