Wednesday, February 1, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteZunehmende Zahl von Menschen auf der Flucht im Irak

Zunehmende Zahl von Menschen auf der Flucht im Irak

Donnerstag, den 28. Mai 2015 um 19:54 Uhr

Brüssel. Presseerklärung der European Iraqi Freedom Association (EIFA). – Die European Iraqi Freedom Association (EIFA) ist äußerst alarmiert über die steigende Zahl der im Land auf der Flucht befindlichen Menschen (IDP = internally displaced people) im Irak, die sich inzwischen auf drei Millionen beläuft, und über die Art,

wie die Behörden mit dieser Krise umgehen.

Berichte aus dem Irak deuten darauf hin, dass die von Schiiten dominierte Regierung die Türen für sunnitische IDPs dichtmacht, indem sie die Regionen beschränkt, wo sie sich in Sicherheit bringen könnten. Nach dem vor kurzem stattgefundenen Fall von Ramadi, der Hauptstadt der Provinz Anbar, haben Familien in Panik die Flucht  vor den Einheiten von ISIS ergriffen und versuchen verzweifelt, in Bagdad Zuflucht zu finden. Irakisches Militär und schiitische Milizen haben jedoch das Entkommen dieser Menschen nach Bagdad verhindert, indem sie den Durchlass an verschiedenen Sicherheitskontrollpunkten blockieren. 

Nach Zahlen der Vereinten Nationen aus dem Irak sind etwa 55000 Menschen nach den Angriffen von ISIS aus Ramadi geflüchtet und die meisten von ihnen bewegen sich auf Bagdad zu.

„Indem sie die Regionen einschränkt, wo sunnitische Bewohner der Provinz Anbar sich in Sicherheit bringen können, vermehrt die irakische Regierung letztendlich die Zunahme der konfessionellen Spannungen“, meint Struan Stevenson, der Präsident der EIFA.

Die  European Iraqi Freedom Association fordert Premierminister Haider al-Abadi auf, die Beschränkungen für IDPs im Irak sofort aufzuheben und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um eine angemessene humanitäre Antwort zu entwickeln, um die verletzbaren Bewohner von Anbar zu schützen und ihnen beizustehen.

Struan Stevenson

 

Struan Stevenson ist Präsident der European Iraqi Freedom Association (EIFA). Er war Präsident der Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zum Irak von 2009-2014.