Sunday, June 16, 2024
StartUncategorizedMindestens 15 Hinrichtungen in der zweiten Woche des März im Iran

Mindestens 15 Hinrichtungen in der zweiten Woche des März im Iran

Zwei Gefangene sind wegen medizinischer Nachlässigkeit gestorben, darunter eine weibliche Gefangene

Khameneis Hinrichtungs- und Tötungsmaschine arbeitet mit höchster Geschwindigkeit aus Furcht davor, dass sich ein Volksaufstand entzündet, und seine Henker führten innerhalb der zweiten Woche des März 15 Gefangene zum Galgen.

Am Sonntag, dem 12. März, wurde  Ali Mokhan Saifi im Gefängnis Dieselabad in Kermanshah und Tawheed Ramezani und Nabi Langrani wurden im Adelabad Gefängnis in Shiras hingerichtet.

Am 11. März wurden Zafar Hadipour, Nader Ebrahimpour, Yunes Koolmarzi und ein weiterer Gefangener im Zentralgefängnis von  Khorramabad erhängt.

Am 10. März wurden  Sayad Faramarzi, Saleh Ghasemi, Mansour Abdaizadeh und Jalal Sardari Fard im Gefängnis von Urmia hingerichtet und Ahmad Badschizehi wurde im Adel Abad Gefängnis in Shiras erhängt.

Am 9. März wurde Jalal Sardari Far im Zentralgefängnis von Urmia und am Dienstag, dem 7. März wurden Meisam Bahrami und Shahbakhsh Ostadi im Zentralgefängnis von Bandar Abbas erhängt.

Am 8. März bekam ein Gefangener mit dem Namen Taghizadeh im Gefängnis von Urmia Herzprobleme und starb, weil die Gefängnisverwalter zögerten, ihn ins Krankenhaus zu schicken. Am 7. März verstarb im Straf- und Trainingszentrum und Gefängnis in Sanandadsch eine Gefangene mit dem Namen Seyedeh Amineh Ahmadi, die vor zwei Jahren festgenommen worden war, an schwerer Vergiftung und dem Fehlen medizinischer Behandlung.

Am Dienstag, dem 7. März wurde ein Belutsche mit dem Namen Mohammad Rigi in Zahedan getötet, nachdem er vom Militär des Regimes beschossen wurde.

Der Iranische Widerstand fordert einmal mehr die Vereinten Nationen, die Europäische Union und Mitgliedstaaten auf, sofort etwas zu unternehmen, um das Mullah Regime  zu zwingen, die Hinrichtungen und Tötungen zu stoppen. Dieses Regime sollte von der internationalen Gemeinschaft ausgeschlossen, das Dossier seiner Verbrechen sollte an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verwiesen und seine Führer sollten für vier Jahrzehnte des Genozids und der Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht gestellt werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)

  1. März 2023