Sunday, June 23, 2024
StartUncategorizedNobelpreisträger unterstützen in einem gemeinsamen offenen Brief den Aufstand im Iran

Nobelpreisträger unterstützen in einem gemeinsamen offenen Brief den Aufstand im Iran


In einem gemeinsamen offenen Brief an den Präsidenten des Europäischen Rats haben 34 Nobelpreisträger ihre Unterstützung für den derzeitigen landesweiten Aufstand im Iran zum Ausdruck gebracht, der vor sechs Monaten angefangen hat und danach strebt, eine demokratische und freie Republik aufzubauen.

Das iranische Volk ist standhaft geblieben bei seinem Verlangen nach Freiheit und Demokratie trotz der brutalen Repression durch das Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) mit mindestens 750 Getöteten, darunter 70 Kinder, und mehr als 30 000 Verhafteten.

Die Preisträger fordern konkrete Schritte, die von Verteidigern der Menschenrechte zu tun seien, um den berechtigten Widerstand des iranischen Volkes zu unterstützen, einschließlich dem Setzen des IRGC auf die schwarze Liste der Europäischen Union und der Unterstützung für eine Kommission der Vereinten Nationen zur

. Faktenermittlung im Iran. Die Erklärung hebt auch ihre Rückendeckung für die 10 Punkte Plattform der gewählten Präsidentin der iranischen Opposition Frau Maryam Rajavi für eine säkulare und atomwaffenfreie demokratische Republik durch Abgeordnete im Unterhaus und im Oberhaus der VK ebenso wie durch eine Resolution des US Repräsentantenhauses hervor, die das Recht des iranischen Volkes anerkennt, eine solche Republik aufzubauen.

Hier der vollständige Text der Erklärung:
Herr Präsident,
seit nunmehr sechs Monaten macht das iranische Volk einen landesweiten Aufstand für eine demokratisch gewählte Republik. Obwohl sie sich einem brutalen Vorgehen durch das Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) und einer hohen Zahl von Opfern – mit mindestens 750 Getöteten, darunter 70 Kinder, und mehr als 30 000 Verhafteten – gegenübersehen, sind die tapferen jungen Männer und Frauen bei ihrem Verlangen für Demokratie standhaft geblieben, was bei den Menschen in aller Welt zu Ehrfurcht und Bewunderung Anlass gibt.

Das Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) ist das wesentliche Werkzeug für Krieg, Repression, Terrorismus und Kriegstreiberei, weshalb das Volk im Iran will, dass es von der zivilisierten Welt auf die schwarze Liste gesetzt wird, besonders von der Europäischen Union. Am 19. Januar 2023 hat das Europäische Parlament eine Resolution verabschiedet, die zu einer Einstufung des IRGC als terroristische Organisation auffordert.

Die feste Entschlossenheit des iranischen Volkes, Freiheiten zu erlangen, die ihm seit langem verweigert werden, trotz heftiger Kosten, lassen es für Anwälte der Menschenrechte geboten erscheinen, konkrete Schritte zu tun, um das iranische Volk und seinen berechtigten Widerstand zu unterstützen.

Vor vierundvierzig Jahren hat das iranische Volk die despotische Herrschaft des Schahs und seiner brutalen Geheimpolizei (SAVAK) abgeschüttelt wegen seiner Verbrechen und der Foltern an Menschen, indem es an Massendemonstrationen teilgenommen hat. Heute rufen sie bei den jetzigen landesweiten Protesten: „Nein zur Monarchie, Nein zur Theokratie! Ja zu Demokratie, Gleichheit“.

Die 10 Punkte Plattform von Maryam Rajavi für eine säkulare und atomwaffenfreie Republik, die von den Unterzeichnern dieser Erklärung schon länger unterstützt wird, erhielt im Februar 2023 die Rückendeckung von 250 Abgeordneten im Unter- und Oberhaus des VK.

Die absolute Mehrheit des US Repräsentantenhauses (225 Mitglieder) hat im März 2023 auch eine Resolution (H.Res. 100) angenommen, die das Recht des iranischen Volkes, eine säkulare und atomwaffenfreie demokratische Republik aufzubauen, und die 10 Punkte Plattform anerkennt, die eine allgemeine Volksabstimmung, freie Wahlen, Marktwirtschaft, eine unabhängige Justiz, Gleichberechtigung der Geschlechter und der religiösen und ethnischen Gruppen, eine Außenpolitik auf der Grundlage friedlicher Koexistenz und einen atomwaffenfreien Iran fordert.

Das Setzen des IRGC auf die schwarze Liste der Europäischen Union und die Unterstützung für eine Kommission der Vereinten Nationen zur Faktenermittlung im Iran sind essenziell. Lasst uns den mutigen Menschen im Iran beistehen bei ihrem Streben nach Freiheit und Demokratie und einem wirklichen Wandel für ihr Leben.
Hochachtungsvoll

Unterzeichner:
• Präsident José Ramos-Horta, Präsident von Timor-Leste, Friedensnobelpreis 1996, Timor-Leste
• Professor Sir Richard J. Roberts, Nobelpreis für Medizin 1993, VK-USA
• Professor John C. Mather, Nobelpreis für Physik 2006, USA
• Professor Harvey J Alter, Nobelpreis für Medizin 2020, USA
• Professor Jean-Pierre Sauvage, Nobelpreis für Chemie 2016, Frankreich
• Professor Michel Mayor, Nobelpreis für Physik 2019, Schweiz
• Professor Oliver Hart, Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 2016, USA
• Professor Georg Bednorz, Nobelpreis für Physik 1987, Deutschland
• Professor Wole Soyinka, Nobelpreis für Literatur 1986, Nigeria
• Professor Sir Peter Ratcliffe, Nobelpreis für Medizin 2019, VK
• Professor Mario Vargas Llosa, Nobelpreis für Literatur 2010, Peru
• Professor Richard Schrock, Nobelpreis für Chemie 2005, USA
• Professor Robert Aumann, Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 2018, USA, Israel
• Professor May-Britt Moser, Nobelpreis für Medizin 2014, Norwegen
• Professor Edvard Moser, Nobelpreis für Medizin 2014, Norwegen
• Professor John Polanyi, Nobelpreis für Chemie 1986, Kanada
• Professor Michael Rosbash, Nobelpreis für Medizin 2017, USA
• Professor Sheldon Glashow, Nobelpreis für Physik 1979, USA
• Professor Finn Kydland, Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 2004, Norwegen
• Professor David Wineland, Nobelpreis für Physik 2012, USA
• Professor Gregory Winter, Nobelpreis für Chemie 2018, VK
• Herr. Oscar Arias Sanchez, Friedensnobelpreis 1986, Costa Rica
• Professor Barry Barish, Nobelpreis für Physik 2017, USA
• Professor Roger D. Kornberg, Nobelpreis für Chemie 2006, USA
• Professor John Maxwell Coetzee, Nobelpreis für Literatur 2003, Südafrika
• Professor Jerome Friedman, Nobelpreis für Physik 1990, USA