Saturday, December 10, 2022
StartNWRIGewählte PräsidentinIran: Maryam Rajavi zum Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Iran: Maryam Rajavi zum Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Maryam Rajavi rief alle Frauen der Welt auf, ihre Rechte zu verteidigen; sie forderte besonders dazu auf, für die Frauen in Camp Liberty und alle unterdrückten Frauen im Iran Sicherheit zu schaffen

 

Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen grüßte Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, alle tapferen iranischen Frauen, die sich gegen eine der gewalttätigsten Diktaturen der Welt erhoben haben – alle aus politischen Gründen in Khameneis Gefängnissen festgehaltenen Frauen und alle Frauen überall in der Welt, die gegen jede Art von Gewalttätigkeit, Grausamkeit, Unterdrückung, Diskriminierung und Ungleichheit kämpfen. Sie sagte: „Heute erinnern wir an alle Frauen der Welt, die während des vergangenen Jahres der Grausamkeit und der Ungleichheit zum Opfer gefallen sind und unter Gewalttätigkeit aller Arten gelitten haben.“

Sie betonte: „Die Unterdrückung der Frauen und die gegen sie gerichtete Gewalt sind die Basis der Herrschaft dieses Regimes und ein Hebel seines Überlebens. … Sie haben schon mehr als dreißig Jahre lang über das Land geherrscht – durch Diskriminierung der Frauen, an ihnen verübte Folter und gegen sie gerichtete Aggression. Die Folter und Hinrichtung von zehntausenden kämpfender Frauen und Mädchen, darunter erst 13 alten, schwangeren und älteren Müttern – all das ist nur ein Teil der Untaten des Regimes. Eine sog. Fatwa rechtfertigt die Vergewaltigung inhaftierter Frauen; sie dient seit 30 Jahren den Organen der Justiz und des Geheimdienstes als Leitlinie, ebenso den Folterknechten des unmenschlichen und unislamischen Regimes der Mullahs – wahrhaft ein schändlicher Aspekt der Verbrechen dieses Regimes, ohne Beispiel in der Zeitgeschichte der ganzen Welt.“

„Die systematische Gewalt gegen Frauen besteht in der Verweigerung zahlreicher Rechte wie dem der freien Wahl der Kleidung, dem Recht auf Scheidung, dem Recht auf Reisen, dem Recht, Personen anzustellen sowie vielen anderen von den fundamentalen Menschenrechten. Doch was das Recht der Frau, um die Freiheit ihres Landes zu kämpfen, betrifft, so verlegen sich die herrschenden Verbrecher auf Verbrechen aller Art an Frauen, die es wagen, sich gegen dies Regime zu erheben. Tausende inhaftierter Frauen sind gefoltert worden, und Mitglieder der PMOI sowie weitere Frauen, die gegen dies Regime kämpften, haben ihr Leben verloren. Auch der unmenschliche Druck, dem die 1 000 Frauen in Ashraf und in Liberty ausgesetzt sind, beweist diese Tatsache,“ sagte Frau Rajavi. 

Sie fügte hinzu: „Heute ist die Rettung des Lebens dieser Geiseln und das Eintreten für die Sicherheit der Frauen in Liberty zu einer vitalen menschlichen Pflicht und besonders zur Sache der Gleichheitsbewegung geworden. Viele von diesen kämpferischen Frauen sind seit Jahren in den Löchern des Regimes inhaftiert. Die meisten von ihnen verfügen über dreißigjährige Erfahrung des Widerstands – wahrhaftig ein Ehrenschatz der Gleichheitsbewegung.“

Mit bezug auf die Vorreiterrolle des Mullah-Regimes, wenn es darum geht, Gewalt an Frauen zu üben und misogyne Auffassungen in die Länder der Region zu exportieren, bezeichnete Maryam Rajavi den Kampf um den Sturz des Regimes als einen wichtigen Schritt in dem Kampf gegen Gewalt an Frauen im Nahen Osten und in der ganzen Welt. Frau Rajavi forderte die Frauen der Welt auf, sich für die Rechte und Sicherheit der Frauen in Liberty zu erheben, und auch für alle unterdrückten Frauen im Iran. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

25. November 2013