Sunday, April 21, 2024
StartNachrichtenAktuelles21 Gefangene wurden innerhalb von 9 Tagen im Iran hingerichtet

21 Gefangene wurden innerhalb von 9 Tagen im Iran hingerichtet


Das Mullah Regime macht weiter mit der Hinrichtung von Gefangenen aus Angst vor möglichen Aufständen des Volkes. Am Sonntag, dem 1. Oktober, haben Khameneis Henker fünf Gefangene im Zentralgefängnis von Schiras erhängt. Einer der hingerichteten Gefangenen war Khodabandeh Farsimdan Qashqaei, der mit auftrumpfenden Anklagen der „Feindschaft gegen Gott“ belegt und deshalb hingerichtet worden ist. Am gleichen Tag wurde Samad Moradi im Gefängnis Ramhormus erhängt.

Am Samstag, dem 30. September, wurden zwei Gefangene mit den Namen Sasan Farzipour und Mohammad Bager Bargir im Zentralgefängnis von Khorramabad hingerichtet.

Am Mittwoch, dem 27. September, erhängten Khameneis Henker sieben Gefangene. Abolfazl Bayat wurde zugleich mit zwei weiteren Gefangenen Ali und Bahram im Ghezel Hesar Gefängnis hingerichtet. Saman Askari und Muzaffar wurden im Zentralgefängnis von Karadsch hingerichtet. Ali Nadschafi wurde im Zentralgefängnis von Khorramabad und Dschafar Qaid im Ahar Gefängnis hingerichtet. Ali Nadschafi war bei seiner Verhaftung weniger als 18 Jahre alt.

Am 16. September erhängten die Henker einen Gefangenen namens Askar Nami im Zentralgefängnis von Täbris. Am 25. September wurde ein belutschischer Landsmann namens Mustafa Khosh Shaneh (Rigi) im Vakil Abad Gefängnis in Maschhad erhängt. Und am 24. September wurde im gleichen Gefängnis ein weiterer belutschischer Landsmann namens Said Brahui Makki erhängt.

Am 23. September wurde ein belutschischer Landsmann namens Rasul Sabki im Minab Gefängnis für den Tod von Ali Muridi erhängt, einem hochrangigen Polizei Offizier. Am gleichen Tag wurde Mohammad Wali Dschabari im Zentralgefängnis von Isfahan hingerichtet und Khairullah Dschamshidi im Minab Gefängnis. Auf diese Weise hat die verbrecherische Justiz der Mullahs mindestens 21 Gefangene in den ersten 9 Tagen des persischen Monats Mehr an den Galgen gebracht.

Der Iranische Widerstand fordert die Vereinten Nationen, die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten dazu auf, diese verbrecherischen Hinrichtungen zu verurteilen und sofort etwas zu unternehmen, um die Hinrichtungen und Operationen des Tötens zu stoppen. Das Kleriker Regime sollte aus der internationalen Gemeinschaft ausgeschlossen werden und sein Führer, besonders Ali Khamenei, der Oberste Führer des Regimes, Ebrahim Raisi, der Präsident des Regimes, und Gholam Hossein Mohseni-Eje’i, der Chef der Justiz, sollten vor Gericht gestellt werden für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
3. Oktober 2023