Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenWiderstand32 Geiseln gewaltsam zum Verhören, Verurteilen, Ermorden oder Ausliefern weg gebracht

32 Geiseln gewaltsam zum Verhören, Verurteilen, Ermorden oder Ausliefern weg gebracht

les résidents d'Achraf résistants à l'entrée des forces irakiennesDringend Dringend Dringend

Iranische Opposition in Camp Ashraf angegriffen – Erklärung 61

NWRI – 32 verletzte Ashrafbewohner wurden seit Dienstag, dem 28. Juli gewaltsam an einen unbekannten Ort entführt. Sie wurden ausserhalb von Ashraf von irakischen Agenten in einen 3×4 Meter großen Raum geführt, wo sie Schläge und Folter erdulden mussten, dann gingen sie in einen Hungerstreik. Am Sonntag konnten ihre Schreie bis zum Haupttor von Ashraf gehört werden. Man konnte hören, dass sie sich gegen den gewaltsamen Transport ausserhalb von Ashraf an den unbekannten Ort wehrten.

Es wurde gesagt, dass das Ziel des gewaltsamen Transportes Verhöre und die Erhebung einer Anklage der Opfer statt der Täter ist. Anderen Berichten zu Folge forderte das klerikale Regime die Ausweisung oder Ermordung dieser Ashrafbewohner durch seinen Agenten Ammar Hakim.

Der Nationale Widerstandsrat Iran hält den irakischen Premierminister, Nuri al-Malik persönlich für jede Bedrohung gegen die Bewohner und ihre Leben verantwortlich und fordert ein sofortiges Eingreifen, um die entführten Personen durch die US Streitkräfte, die UN Delegation im Irak und das internationalen Komitee des roten Kreuzes zu befreien. Die Namen der verletzten Entführungsopfer, die in den letzten sechs Tagen den Hungerstreik gegangen sind, sind:

Iraj Ahmadi, Hossein Ahmadi, Hassan Besharati, Ali Tavalomi, Ebrahim Komari, Mostafa Sanai, Bahram Hossein Pour, Rahaman Heidari, Ghoramreza Khorami, Homayoun Deyhim, Mehdi Zare, Hossein Sarv Azad, Ahmad Tajgardoun, Mohsen Shojaee, Mohammad Ali Tatai, Asadollah Shahbazi, Jalil Gholamzadeh, Mehdi Abdulrahimi, Habib Ghorab, Aziz Gholami, Hossein Farsi, Jalil Forqani, Hossein Fili, Omid Qader Mazi, Mohammad Reza Qassem Zadeh, Mir Rahim Qoreishi, Jamshid Kargar, Moshfeq Kongi, Javad Gougerdi, Alireza Mohammad Zadeh, Karim Mohammadi und Mohammad Reza Houshmand.

Einige der Verletzten waren in kritischem Zustand, als sie entführt wurden. Die Henker unter dem Kommando des iranischen Regimes fesselten die Hände der Entführten drei Tage lang, nachdem sie in den Hungerstreik gegangen sind. Sie beteten mit hinter dem Rücken gefesselten Händen.

Zusätzlich zu den 32 verletzten Entführten, die sich seit sechs Tagen im Hungerstreik befinden, wurden vier weitere Personen, Hamid Ashtari, Mehraban Balai, Sohrab Balouchi und Ebrahim Molai ebenfalls entführt und es gibt keine Informationen über ihren Aufenthaltsort.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
2. August 2009