Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAgenten des iranischen Regimes ermordeten den Generalsekretär der irakischen Partei NJPP

Agenten des iranischen Regimes ermordeten den Generalsekretär der irakischen Partei NJPP

NWRI – Nach Erklärungen von irakischen Journalisten griffen am Donnerstag Stunden nach Sonnenaufgang Terroristen mit Verbindung zum iranischen Regime in irakischen Uniformen, die in Monica Autos fuhren, die Büros des Fernsehkanals al-Shaabiya an, der der Partei für Nationale Gerechtigkeit und Fortschritt (NJPP) im Bagdader Bezirk Zayouna an.

Die im Auftrag des Mullahregimes arbeitenden Terroristen blockierten zunächst die Zufahrtsstraßen und ermordeten zwei Sicherheitskräfte am Eingang zum Gebäude des Fernsehsenders. Danach ermordeten die kriminellen Terroristen Abdul-Rahim Nasrallah und acht seiner Mitarbeiter im Schlaf mit Gewehren mit aufgesetzten Schalldämpfern.

Nasrallah hatte in zahlreichen Interviews und Erklärungen im Namen der  Partei für Nationale Gerechtigkeit und Fortschritt vor den Gefahren gewarnt, die von der iranischen Einmischung im Irak ausgeht. Er zog damit den Zorn des Mullahregimes auf sich.

Der Fernsehkanal al-Jazeera berichtete darüber: „Einige irakische Journalisten sagten, dass sie sofort im Protest gegen das barbarische Regime in Streik treten werden. Sie sagten, wenn die irakische Regierung nicht in der Lage ist, irakische Schriftsteller und Journalisten zu schützen, dann werden sie alle Medienorganisationen in der Welt und in den westlichen Ländern dazu aufrufen, die irakischen Journalisten zu schützen.“

Im Sommer hatte Nasrallah seine Unterstützung dafür bekannt gegeben, dass die iranischen Volksmojahedin (PMOI)im Irak bleiben. „Die einzigen, die wollen daran arbeiten, dass die PMOI aus dem Irak ausgewiesen werden, ist das iranische Regime. Sie wollen den Irak von der internationalen Gemeinschaft abspalten obwohl niemand im Irak ist. Diejenigen, die Gäste nicht respektieren, sind nicht aus dem Irak. Wer seinen Gästen etwas antut und ihnen Lebensmittel und Wasser vorenthält und wer seine Gäste entführt, ist kein Teil vom Irak, weil diese Handlungsweise kriminell und beschämend ist“, sagte er.

Der iranische Widerstand erklärte seinem Beileid der Bevölkerung des Iraks, vor allem den Intellektuellen, Demokraten, nationalen Kräften und ehrenwerten Journalisten, die sich für die Freiheit einsetzen, wegen der Ermordung von Nasrallah. Er fordert die internationale Gemeinschaft, Menschenrechtsorganisationen, Verbände für Journalisten und irakische politische Parteien auf, dieses brutale Verbrechen zu verurteilen. Er wiederholt die Notwendigkeit der Bildung eines internationalen Komitees, dass die terroristischen Verbrechen des Mullahregimes auf irakischem Territorium untersucht, vor allem die Ermordung von prominenten politischen, militärischen und geistlichen Persönlichkeiten durch Agenten des iranischen Regimes. Er appelliert an die Weltöffentlichkeit, schnell Schritte einzuleiten, damit der ungezügelten Einmischung des iranischen Regimes schnell Einhalt geboten wird und der breitflächige kriminelle Mörderapparat des Regimes aus dem Irak verbannt wird.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
12. Oktober 2006