Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAgenten des iranischen Regimes setzen ihre nächtliche psychische Folter der Ashrafbewohner fort

Agenten des iranischen Regimes setzen ihre nächtliche psychische Folter der Ashrafbewohner fort

AchrafNWRI – Agenten der Qods Armee des iranischen Regimes und des Ministeriums für Nachrichtendienste und Staatssicherheit (MOIS / VEVAK) bedrohten die Ashraf Bewohner Freitag in der ganzen Nacht und setzten dazu 30 Lautsprecher vor dem Haupteingang zum Camp ein.
Mit dieser menschenunwürdigen Vorgehensweise raubten sie den Ashraf Bewohnern, vor allem den Patienten im Krankenhaus, die nächtliche Ruhe. Die Störungen waren für die Lage der Patienten sehr schlecht, weil sich das Krankenhaus in der Nähe des Eingangs zu Ashraf befindet.

Sonst verließen die Agenten gegen Mitternacht den Eingang zum Camp, um dann in den frühen Morgenstunden wieder zu kommen und die psychische Folter der Ashrafbewohner fortzusetzen. Aber nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts der USA gegen die offizielle Bezeichnung der iranischen Volksmojahedin als Terroristen, worüber sich das MOIS sehr ärgerte, entschlossen sich die Agenten die Ashraf Bewohner rund um die Uhr psychisch zu foltern.

Außerdem haben sich das MOIS des Regimes und seine terroristische Qods Armee nach dem Rückzug der amerikanischen Kräfte aus Ashraf entschlossen, ihre Agenten am Eingang des Camps personell zu verstärken.

Seit dem 8. Februar, entsandte das iranische Regime eine Reihe seiner Agenten mit voller Unterstützung der Regierung von al-Maliki und des irakischen Ausschusses zur Zerstörung von Ashraf als Familienmitglieder getarnt zum Eingangstor des Camps. Sie drohten den Bewohnern mit Foltern, und damit, dass sie das Camp in Brand setzen und die Einwohner ermorden. Und sie setzten 30 starke Lautsprecher ein. Das ist ein deutliches Beispiel für Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Der iranische Widerstand appelliert an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, den Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der UN für den Irak sowie an Regierungsvertreter und Kommandeure der USA im Irak, die die Verantwortung für den Schutz von Ashraf haben, sofort Schritte einzuleiten, damit die psychische Folter der unbewaffneten und wehrlosen Bewohner von Ashraf gestoppt wird.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran
17. Juli 2010