Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenAktuellesAmerikanische Touristen im Iran haben Kontakte zu Geheimdiensten, sagt ein Minister

Amerikanische Touristen im Iran haben Kontakte zu Geheimdiensten, sagt ein Minister

TEHERAN, den 9. April (Agenturen) – Der iranische Geheimdienstminister Heydar Moslehi sagte, die amerikanische Touristen, die verhaftet wurden, weil sie angeblich illegal vom Irak in den Iran eingereist seien, hätten Verbindung mit „Geheimdiensten“.

„Teheran verfügt über zwingende Beweise dessen, daß drei Amerikaner, die im vorigen Jahr im Iran verhaftet wurden, mit Geheimdiensten zusammenarbeiten“ – so wurde Moslehi am vergangenen Donnerstag auf der website des englischsprachigen Satellitenkanals „Press TV“ zitiert.

Er nannte nicht das Land, mit dessen Geheimdiensten sie angeblich zusammenarbeiteten; er fügte nur hinzu: „Der Iran wird seinen Beweis den Medien bald vorlegen.“

Mitte Dezember hatte Außenminister Manouchehr Mottaki gesagt, der Iran werde die drei Amerikaner wegen „illegaler Einreise“ vor Gericht stellen.

Der Teheraner Staatsanwalt Abbas Jafari Dolatabadi hatte im vorigen Monat erklärt, die drei Amerikaner seien mit Spionage-Vorwürfen konfrontiert.

Shane Bauer, 27, Sarah Shourd, 31, und Josh Fattal, 27, wurden am 31. Juli des vergangenen Jahres festgenommen, als sie während einer Reise per tramping durch das irakische Kurdistan die Grenze überschritten; sie werden im Evin-Gefängnis in Teheran festgehalten.

Ihre Freunde und Verwandten haben erklärt, sie seien keine Agenten; Washington besteht auf ihrer Freilassung.