Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenAktuellesAnkunft der zweiten Gruppe in Liberty verschärft die Wasserknappheit beim Näherrücken der...

Ankunft der zweiten Gruppe in Liberty verschärft die Wasserknappheit beim Näherrücken der heißen Jahreszeit

Defekte Abwasserleitung mit austretendem schwarzem Wasser kontaminiert den Boden des Lagers

Nachdem die zweite Gruppe von Bewohnern Ashrafs nach Camp Liberty gezogen ist, ist aus der Wasserknappheit und den Schwierigkeiten, Wasser zu beschaffen, eine Krise geworden. Die einzige Wasserquelle ist die 12 Kilometer entfernte Pumpstation, die außer von den Bewohnern  von mehreren irakischen Garnisonen und vielen anderen genutzt wird. Die Bewohner benutzen ihre eigenen Tankwagen und andere, die sie von irakischen Unternehmen gemietet haben; damit können sie ihren Bedarf nur zu einem kleinen Teil decken.

Nach Ankunft der zweiten 400 Bewohner hat das Problem sich verschärft, wodurch das Leben im Camp unerträglich wird, besonders wenn in einigen Wochen die heiße Jahreszeit beginnt. Täglich protestieren die Bewohner bei den Repräsentanten der irakischen Regierung und der Vereinten Nationen und appellieren an sie, das Problem zu lösen, haben aber bisher nichts erreicht.
Die einzige Lösung des Problems liegt darin, das Lager an die städtische Wasserversorgung anzuschließen. Die Bewohner haben den Beamten der irakischen Regierung und der UNAMI mitgeteilt, dass sie für die Kosten des Anschlusses aufzukommen bereit sind, haben aber noch keine Antwort erhalten.
Inzwischen öffnete sich am Samstag, dem 10. März morgens an einem Abwasserbehälter ein Leck, und das Abwasser ergoss sich über das Lager (Fotos beigefügt). Die Abwassertanks in Camp Liberty sind sehr alt und korrodiert; sie können in jedem Moment undicht werden oder bersten. Unter diesen Umständen erlaubt der Vertreter der irakischen Regierung den Bewohnern nicht, neue Tanks auf eigene Kosten zu erwerben oder Tanks aus Ashraf nach Liberty herüberzuschaffen.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
11. März 2012