Thursday, February 9, 2023
StartNachrichtenAktuellesAtemberaubender Anstieg der Arbeitslosenquote im Iran

Atemberaubender Anstieg der Arbeitslosenquote im Iran

UnemploymentNWRI – Die Arbeitslosenquote im Iran schoß in den letzten Jahren rapide in die Höhe, berichten staatliche Medien. Seit Mullahpräsident Mahmoud Ahmadinejad 2005 an die Macht kam, hat sich die Arbeitslosenquote im Land verdoppelt. 
Das statistische Zentrum des iranischen Regimes setzte die aktuelle Quote auf 14,6 % fest, aber andere Regimeinstitute wie das Haus des Arbeiters sagen, dass es eher 17 Prozent sind. Inoffizielle Quellen gehen davon aus, dass sie wesentlich höher ist.

Der staatlichen Nachrichtenagentur ILNA zu Folge waren laut offizieller Statistiken 7% der arbeitsfähigen Bevölkerung arbeitslos, als Ahmadinejad an die Macht kam. Allein in den letzten 2 Jahren stieg die Quote um 4 Prozent.

Ein Vertreter des staatlichen Haus des Arbeiters, Hassan Sedeqi, sagte gegenüber ILNA, dass sowohl das statistische Zentrum als auch das Innenministerium das Möglichste versuchen, um die Zahlen zu senken und die harten Realitäten der Wirtschaftskrise und der steigenden Armee der Arbeitslosen zu verschleiern.

Andere Regimevertreter streiten es sogar ab, dass es überhaupt Arbeitslosigkeit im Iran gibt. Vor kurzem sagte ein Mitglied des obersten Arbeitsrates (Valiollah Salehi), welcher die Richtlinien für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Bestimmung der Löhne festlegt, gegenüber der Mehr Nachrichtenagentur:“ Aktuell haben wir in unserem Land keine Arbeitslosigkeit, wir müssen uns nur über die Definition von Arbeitslosigkeit unterhalten.“

Valiollah Salehi ergänzte:“ Jeder hat irgendeine Arbeit von dem Moment an, wo er aufwacht und aus dem Bett aussteigt.“

Ein anderer Vertreter des Hauses der Arbeit sagte, dass im Moment ca. 5 Millionen arbeitsfähige Menschen arbeitslos sind.

Den Vertretern des Regimes zu Folge hat die Gruppe zwischen 15 und 29 Jahren am meisten mit der Arbeitslosigkeit zu kämpfen. Das statistische Zentrum des Regimes sagt, dass die Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe 26 Prozent beträgt.

Wirtschaftsexperten und einige Vertreter des Parlamentes des klerikalen Regimes (Majlis) gaben zu, dass die iranischen Anlagen zur Zeit im Schnitt mit weniger als 40% Auslastung arbeiten.

ILNA nennt ein Beispiel:“ Die Industriestadt Shams-Abad, welche die größte dieser Art im Mittleren Osten ist, hat 850 Produktionsanlagen, doch nur fünf arbeiten mit voller Auslastung.“ Das sind gerade einmal 0,5 Prozent der dortigen Fabriken.

Während Ahmadinejad’s erster Amtszeit gab die Zentralbank bekannt, dass sie Abschreibungen in Höhe von 17 Milliarden Dollar in ihren Büchern hat. Ahmadinejad’s Regierung gewährte Banken Kredite für Investitionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen, doch in der Realität nahmen sich Regimevertreter diese Kredite, erklärten dann Insolvenz oder flohen mit dem Geld aus dem Land.

Am Ende hatte die Zentralbank kaum noch Spielraum, um Kredite an den produzierenden Sektor zu vergeben. Die Regierung hat Schulden in Höhe von 50 Milliarden Dollar, die sie jetzt zurück zahlen muß.