Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenWiderstandAuf Malikis Anweisung: Neue Gefechtspositionen gegen Bewohner von Ashraf

Auf Malikis Anweisung: Neue Gefechtspositionen gegen Bewohner von Ashraf

Militärische Besetzung von Camp Ashraf – Nr. 55

NWRI – Am Sonntag, den 10. April, drangen auf Anweisung von al-Maliki drei Baubataillone verschiedener Armeedivisionen der irakischen Armee in Camp Ashraf ein. Mithilfe verschiedener Baugeräte waren die Einheiten mit der Bildung neuer Gefechtsstände gegen die schutzlosen Bewohner von Ashraf beschäftigt. Es wurden mehrere Wälle errichtet und Stellen mit Stacheldraht umspannt, welche die Bewohner von Ashraf mehr denn je behindern, ebenso wurden Barrieren und Mauern aus Zement, sowie mehrere Wachstuben errichtet. Diese Aktionen zeigen den teuflischen Charakter von Maliki und sollen weitere Angriffe und Ermordungen in Ashraf vorbereiten.

Die Baubataillone und unterdrückenden Sicherheitskräfte beendeten am Dienstag (14. April) einen sechs Kilometer langen Wall an der Nordseite von Ashraf (an der 100 Allee). Dieser Wall trennt Ashraf quasi in zwei Hälften und ist zwischen drei und vier Metern hoch. An dem Wall stehen sechs Kontrollposten. Der Wall ist breit genug, dass Militärfahrzeuge ihn benutzen können. Dieser Typ von Wall ist an einer Front im Krieg üblich. Zudem richten bewaffnete Fahrzeuge, wie BMP-1 und Humvee, am Norden von Ashraf ihre Waffen weiter auf die Bewohner. Nach dem Angriff vom 8.April wurden bereits weitere 30 Bewohner durch sporadische Angriffe mit Stöcken und Schlagstöcken verletzt.

Nach der Errichtung der Gefechtsstellungen sind die Bewohner von Ashraf nun in allen Bereichen des Camps 24 Stunden unter der Kontrolle der angreifenden Einheiten und in Reichweite ihrer Waffen.
Es scheint so, als macht der neue irakische Diktator weitere Vorbereitungen zu Ermordungen und weiterem Blutvergießen, die auf Anweisung des Mullahregimes durchgeführt werden. Diese systematischen und unterdrückenden Maßnahmen werden gegen eine Bevölkerung durchgeführt, die komplett ohne Waffen ist und wo 1000 muslimische Frauen leben. Es sind schwere Verletzungen der internationalen Rechte, Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen das Völkerrecht und ein Verstoß gegen die vierten Genfer Konventionen.

Juristen und internationale Menschenrechtsorganisationen fordern, dass diese Kriegsmaßnahmen eine Ende finden und dass alle bewaffneten irakischen Einheiten aus Ashraf abziehen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
15. April 2011