Monday, February 6, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteAuf Steinigung wartende Frau zu „Geständnis“ im TV gezwungen

Auf Steinigung wartende Frau zu „Geständnis“ im TV gezwungen

NWRI – In einer erschreckenden und unmenschlichen Aktion hat das iranische Regime eine Frau, die auf eine Steinigung wartet, zu einem „Geständnis“ gegen sich selbst im staatlichen TV gezwungen.
Das ausgestrahlte „Geständnis“ wurde inmitten der internationalen Empörung über die Verurteilung von Sakineh Mohammadi Ashtiani zum Tod durch Steinigng durch das klerikale Regime ausgestrahlt.

Der Anwalt von Ashtiani, Mohammad Mostafai, floh aus Angst um seine Sicherheit vor kurzem aus dem Iran, nachdem er zu einem Verhör vor Agenten des Regimes geladen wurde, weil er dazu beitrug, den Fall seiner Klientin an die Öffentlichkeit zu bringen.

Das erzwungene Geständnis von Ashtiani wurde gesendet, nachdem sie geschlagen und gefoltert wurde. Sie wurde in Raum 37 des Tabriz Gefängnisses in Tabriz (Norwestiran) gebracht, um sie zu dem „Geständnis“ zu bringen.

Javid Kian, der mit Mostafai Frau Ashtiani verteidigte, sagte, dass „er von seinen Klienten informiert wude, das Sakineh im Frauenbereich des Tabriz Gefängnisses gefoltert und mehrfach geschlagen wurde, damit sie ein Geständnis im Fernsehen gab.“

Das staatliche iranische Fernsehen strahle auch Interviews mit einigen Verwandten von Ashtiani aus, welche der mittelalterlichen Hinrichtung durch Steinigung zustimmten.
Auf Steinigung wartende Frau zu „Geständnis“ im TV gezwungen   

NWRI – In einer erschreckenden und unmenschlichen Aktion hat das iranische Regime eine Frau, die auf eine Steinigung wartet, zu einem „Geständnis“ gegen sich selbst im staatlichen TV gezwungen.

Das ausgestrahlte „Geständnis“ wurde inmitten der internationalen Empörung über die Verurteilung von Sakineh Mohammadi Ashtiani zum Tod durch Steinigng durch das klerikale Regime ausgestrahlt.

Der Anwalt von Ashtiani, Mohammad Mostafai, floh aus Angst um seine Sicherheit vor kurzem aus dem Iran, nachdem er zu einem Verhör vor Agenten des Regimes geladen wurde, weil er dazu beitrug, den Fall seiner Klientin an die Öffentlichkeit zu bringen.

Das erzwungene Geständnis von Ashtiani wurde gesendet, nachdem sie geschlagen und gefoltert wurde. Sie wurde in Raum 37 des Tabriz Gefängnisses in Tabriz (Norwestiran) gebracht, um sie zu dem „Geständnis“ zu bringen.

Javid Kian, der mit Mostafai Frau Ashtiani verteidigte, sagte, dass „er von seinen Klienten informiert wude, das Sakineh im Frauenbereich des Tabriz Gefängnisses gefoltert und mehrfach geschlagen wurde, damit sie ein Geständnis im Fernsehen gab.“

Das staatliche iranische Fernsehen strahle auch Interviews mit einigen Verwandten von Ashtiani aus, welche der mittelalterlichen Hinrichtung durch Steinigung zustimmten.