Thursday, February 9, 2023
StartNachrichtenAufstand im Iran – Tag 66

Aufstand im Iran – Tag 66


Iran Protest-Nr. 145
Ausgangssperre und breit gestreute Verhaftungen in Mahabad und der heroische Widerstand des Volkes
Maryam Rajavi fordert den UNO Sicherheitsrat und die Europäische Union auf, sofort etwas zu unternehmen, um das Massaker in Mahabad zu stoppen
Am Sonntag, dem 20. November, am 66. Tag des Aufstands, setzten die heroischen Leute aus Mahabad ihre Konfrontation gegen den brutalen Angriff der repressiven Kräfte des Regimes fort.

Nach der Entsendung von Militär, IRGC und Söldnern in der vergangenen Nacht, um die Menschen und die mutigen Jugendlichen aus Mahabad abzuwehren, und nach beständigem Beschuss auf den Straßen und gegen die Häuser der Menschen ging heute die Rebellion der Stadt Mahabad weiter mit Protesten und Streiks wie in den vorherigen Tagen.

Tausende von Menschen gingen wieder auf die Straße, während die Hubschrauber über der Stadt kreisten. In der vergangenen Nacht beschädigten und zerstörten die kriminellen Agenten des Regimes breitflächig die Läden und Häuser von Leuten und verursachten für diese viel Leid.
In Schrecken versetzt von der Erhebung der mutigen Menschen von Mahabad begann das Regime in der vergangenen Nacht mit Massenverhaftungen von Leuten und besonders Jugendlichen der Stadt.

Die staatliche Webseite Raja Nachrichten schrieb am 20. November: „In der vergangenen Nacht betraten die Sicherheitskräfte das Gebiet, überwachten, identifizierten und verhafteten die Führer und die Hauptgruppen der Randalierer. … Die meisten der Elemente, die in den letzten Tagen an den Krawallen und Demonstrationen beteiligt waren, wurden festgenommen“.

Heute waren die Universitäten des Landes auch Zeugen von der Fortsetzung der Streiks der Studenten in verschiedenen Hochschulen in Teheran und Kermanshah, Sanandadsch, Marvdasht, Karadsch, Täbris, Sari, Nadschafabad und Yazd.
In Kamyaran, Bukan, Baneh, Mahabad, Oshnavieh, Piranshahr, Sardasht, Marivan, Divandarreh, Dehkolan, Saqqez, Sanandadsch, Qorveh, Bidschar, Kermanshah, Paveh, Dschavanrud, Ilam und Nikshahr in Belutschistan traten Basarhändler in den Streik.

Im Zusammenhang mit dem kriminellen Angriff des Mullah Regimes auf Mahabad forderte Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI), den UNO Sicherheitsrat und die Europäische Union auf, sofort wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um das Töten von Menschen zu stoppen, einschließlich von umfassenden politischen und wirtschaftlichen Sanktionen, das Listen des IRGC und das Ministerium für Nachrichtendienste des Regimes als Terrororganisationen und die Ausweisung ihrer Agenten und Hilfskräfte (Söldner) aus ihren Ländern.

Sie fügte hinzu, dass das Regime, unfähig, die Erhebung nach zwei Monaten der Unterdrückung zu beenden, sich auf militärische Aktionen mit Angriffen mit Maschinengewehren, bewaffneten Fahrzeugen und Hubschraubern. verlegt hat. Untätigkeit angesichts von Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen auf der Seite des kriegslüsternen Regimes der Mullahs hat nicht nur die Werte der Menschenrechte mit Füßen getreten, sondern hat den Frieden und die Sicherheit in der Region und in der Welt in Gefahr gebracht.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
20. November 2022