Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenWiderstandBeispiellose Entlassungswelle im ganzen Iran

Beispiellose Entlassungswelle im ganzen Iran

 NWRI – Die Entlassung von Fabrikarbeitern in staatlichen und privaten Unternehmen ist im letzten Monat eskaliert.

In Teheran wurden ca. 400 Arbeiter der Sasan Soft Drink Firma ohne Angabe von Gründen und ohne ausstehende Bonuszahlungen entlassen. Die Teheraner U-Bahn entließ 50 Arbeiter mit mehr als fünf Jahren Berufserfahrung. Die Iran Khodro Autofabrik entließ 40 Köche mit zweijähriger Zugehörigkeit und die Titan Firma (stellt Computermonitore her) entließ 30 Arbeiter, die 5 Jahre lang im Unternehmen waren. Der Pardisan Häuserkomplex, der Larijani‘s (Sprecher des Mullahparlamentes) Familie gehört, entließ 20 Mitarbeiter und die Sang Karan Firma entließ 40 Arbeiter mit 10 Jahren Betriebszugehörigkeit. In Khoramshar schloß eine der größten Soft Drink Firmen (Khoram Noush) im Iran und entließ alle Arbeiter. Die Fabrik gehört dem islamischen Propagandabüro in Qom, eines der Organe, das für den Export von Terrorismus zuständig ist.

In Ahwaz wurden ca. 150 Mitarbeiter der Ahwaz Röhrenwerke entlassen, nachdem sie von den Neujahrsfeiern ohne Auszahlung ihrer Boni zurück kehrten. Ihre Gehälter der letzten 15 Monate wurden nicht bezahlt. Sie demonstrierten schon einige Mal vor dem Büro des Gouverneurs, aber die Behörden des Regimes lehnten jedesmal ihre Forderungen ab.

In Tabriz wurden 49 Arbeiter der Tavakolo Spielzeugfirma entlassen. Von den ursprünglichen 400 Mitarbeitern sind jetzt nur noch 130 beschäftigt.

In Qazvin wurden die meisten Fabriken im Industriebezirk geschlossen. Die Arbeiter der Alborz China Fabrik wurden sieben Monate lang nicht bezahlt und die Behörden lehnten ihre Forderungen ab.

In Rasht wurden 100 Arbeiter der Iran Barak Bank entlassen. Die Parnian Morgh Firma strich 15 Arbeiter von ihrer Gehaltsliste, nachdem sie Beschwerden über schlechte Arbeitsbedingungen und ausstehender Gehälter und Boni einreichten. Die Arbeiter wurden gezwungen, 14 Stunden am Tag zu arbeiten, ohne eine zusätzlich Entlohnung dafür zu erhalten. Das Unternehmen lehnte es auch ab, die Mitarbeiter zu versichern, die ein Jahr im Unternehmen waren.

In Kerman haben in den letzten Tagen 100 Arbeiter der Bafteh-ha Bekleidungsfirma ihren Job verloren.

Vor dem internationalen Tag der Arbeit ruft der iranische Widerstand alle internationalen Gewerkschaften und Handelsunionen und –organisationen auf, die Rechte der Arbeiter in aller Welt und der iranischen Arbeiter zu verteidigen und die arbeiterfeindliche Politik des Regimes zu verurteilen.

Das Regime hat das Leben für die Arbeiter unmöglich gemacht und plündert den Wohlstand des Landes aus, um sein Atomwaffenprogramm, den Export von Terrorismus und die Revolutionsgarden zu finanzieren. Der einzige Weg zum Ende der Unterdrückung der iranischen Arbeiter und Angestellten ist ein Sturz des inhumanen Anti – Iran Regimes und die Gründung einer Demokratie auf dem Willen des Volkes im Iran.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
14. April 2010