Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenAktuellesBetreiber eines spanischen Satelliten unterbricht die Übertragung des iranischen Staatsfernsehens

Betreiber eines spanischen Satelliten unterbricht die Übertragung des iranischen Staatsfernsehens

NWRI, Paris. – Wie Nachrichtenagenturen melden, hat der spanische Satellitenbetreiber Hispasat die Sendungen zweier Kanäle des staatlichen iranischen Fernsehens IRIB wegen der EU-Sanktionen gegen dessen Leiter unterbrochen. Die beiden Kanäle Press TV (englischsprachig) und Hispan TV (spanischsprachig) sind seit Freitag über Hispasat nicht mehr zu empfangen.

Damit werden, wie AFP berichtet, die Sanktionen gegen IRIB-Chef Ezzatollah Zarghami berücksichtigt.

Bekanntlich werden die iranischen Fernsehsender von einem Hoher Politikrat genannten Propagandaausschuss beim IRIB geleitet. Diese Funktion wird vom Büro des iranischen Obersten Führers Ali Khamenei unter Beteiligung des Präsidialamtes, des Parlaments und der Justiz beaufsichtigt. Nach früheren Berichten des Nationalen Widerstandsrates Iran und der PMOI (MEK) erteilt das Pressedirektorat des iranischen Nationalen Sicherheitsrates dem Hohen Politikrat ebenfalls Propagandadirektiven. Die gesamte Programmgestaltung zielt darauf, Falschinformationen zu verbreiten, die den Zielen der iranischen Außen- und Innenpolitik nutzen sollen. Damit soll die Herrschaft des Regimes aufrechterhalten, die Opposition diffamiert, damit sollen ausländische Nachrichtenagenturen getäuscht und der Welt falsche Informationen über die Absichten und Positionen des Iran gegeben werden. Die staatlichen Medien sind ebenfalls Komplizen bei der Praxis, Geständnisse von Folteropfern zu fälschen und zu verbreiten, und sie beteiligen sich an der Einschüchterung des iranischen Volkes.