Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenWiderstandBotschaft von Maryam Rajavi an die Exil-Iraner

Botschaft von Maryam Rajavi an die Exil-Iraner

 In einer Botschaft an ihre Landsleute im Exil dankte Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, für ihre Proteste, sit-ins, Hungerstreiks, ihr Mitgefühl, ihre Tränen und Gebete – alles, was sie für die um ihre Freiheit kämpfenden Bewohner von Camp Ashraf getan haben. Sie äußerte sich auch voller Anerkennung über die im Iran zunehmende nationale Solidarität mit dem Freiheitskampf der in Ashraf lebenden Mitglieder der iranischen Volksmodjahedin (PMOI). Sie bezeichnete diese Solidarität als ein Moment im Streben des iranischen Volkes nach demokratischem Wandel und Volkssouveränität. Dies ist, so betonte sie erneut, ein weiteres Anzeichen für die Einheit und Solidarität der Iraner in der Erhebung der letzten Wochen, die das ganze Volk ergreift.

Frau Rajavi fügte hinzu: "Ich weiß, die Szenen gnadenloser, verbrecherischer Brutalität gegenüber den Bewohnern von Ashraf rufen den Zorn und tiefen Widerwillen eines jeden redlichen Iraners hervor. Das ist vollkommen verständlich und verlangt jeden Respekt. Und doch bitte ich euch dringend: Haltet eure Gefühle im Zaum, haltet euch von unüberlegten Reaktionen zurück. Ich rufe euch auf: Konzentriert eure Energien auf den friedlichen und gesetzlichen Protest in euren Gastländern! Erzeugt damit einen Widerhall der Stimme der Ashraf-Bewohnern vor der ganzen Welt!"

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats des Iran
1. August 2009