Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenWiderstandBotschaft von Maryam Rajavi für die Informationsveranstaltung des US Kongresses

Botschaft von Maryam Rajavi für die Informationsveranstaltung des US Kongresses

Freitag, den 24. Juli 2015 um  22:25 Uhr

NWRI – Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, hat am Freitag mit einer Videobotschaft zu einer Informationsveranstaltung beigetragen, die im US Repräsentantenhaus über das ‚Iranabkommen‘ von letzter Woche und über die Menschenrechtslage und die regionale Einmischung  organisiert worden ist.

 

Frau Rajavi rief zu einer neuen entschiedenen Politik gegenüber dem iranischen Regime auf, zu der gehört:

1- Alle Wege und Schlupflöcher zu blockieren und zu stopfen, die es den Mullahs ermöglichen würden, zur Bombe zu kommen.

2- Anerkennung des Wunsches des iranischen Volkes, den religiösen Faschismus im Iran zu stürzen, um Demokratie und die Herrschaft des Volkes zu errichten.

3- Vertreibung des iranischen Regimes, seiner Revolutionsgarden (IRGC) und der terroristischen Qods Armee aus der Region, besonders aus dem Irak und aus Syrien.

Außer Frau Rajavi hat sich eine überparteiliche Initiative von Kongressmitgliedern, früheren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Experten zum Mittleren Osten und zu militärischen Fragen an der Informationsveranstaltung beteiligt unter der Devise: „Stoppt das Streben des Iran nach Atombomben, die Rechtsverletzungen und die regionale Einmischung – Herausforderungen & Optionen“.

Unten ein Videoclip und der vollständige Text der Ausführungen von Frau Rajavi zu der Veranstaltung.

Text der Ausführungen von Maryam Rajavi – Informationsveranstaltung des US Repräsentantenhauses am 24. Juli 2015: 

Liebe Freunde,

Als Erstes möchte ich die Freundschaft und Unterstützung würdigen, die die Mitglieder des US Kongresses meinen unterdrückten Landsleuten im ganzen Land haben zuteilwerden lassen. Ich möchte Ihnen auch für Ihre Unterstützung der und Ihre Solidarität mit den Kämpfern für die Freiheit in Camp Liberty im Irak danken.

Das Regime der Kleriker hat neuerdings die Verletzungen von Menschenrechten  erhöht.

Es hat dramatisch die Hinrichtungen, darunter die öffentlichen Hinrichtungen, verstärkt.

Es hat politische Gefangene angegriffen und drangsaliert auf der einen Seite und auf der anderen die inhumane Blockade von Camp Liberty verstärkt.

Vor einigen Wochen haben wir im Vorfeld der Atomvereinbarung damit begonnen, den US Außenminister, den Generalsekretär der UNO und andere offizielle Stellen warnend darauf aufmerksam gemacht, dass das iranische Regime von der Regierung im Irak verlangt hat, die repressiven Maßnahmen und die Blockade gegen Camp Liberty zu intensivieren.

Wir haben darauf gedrängt, dass die offiziellen Stellen gegen diese Situation vorgehen, aber sie haben keinerlei Maßnahmen in dieser Hinsicht getroffen.

In Wirklichkeit haben die Mullahs bei dem Atomabkommen aus totaler Schwäche klein beigegeben.

Eine zunehmende Opposition in der Bevölkerung gegen das Regime, die Enthüllungen des Widerstands gegen das Regime und das Wirken der internationalen Sanktionen haben sie gezwungen, an den Verhandlungstisch zu kommen.

In den ersten Stunden nach der Verkündung der Atomvereinbarung zwischen den Mullahs und den P5+1 haben Gruppen von Menschen die Straßen von Teheran eingenommen und Freiheit, Bürgerrechte und Freiheit für die politischen Gefangenen verlangt. 

Entgegen der Propaganda des iranischen Regimes und seiner Lobbyisten im Westen ist das iranische Volk gegen das Atomprogramm der Mullahs.

Die Behauptung der Mullahs, dass das Atomprogramm eine Sache des nationalen Stolzes ist, ist eine große Lüge.

Wir sind stolz darauf, das Atomprogramm der Mullahs bloßzustellen, und werden das auch weiter tun, weil es absolut den Interessen des iranischen Volkes widerspricht.

Gleichzeitig mit dem Atomabkommen, zusätzlich zu der Verletzung der Menschenrechte und der Unterdrückung in Camp Liberty hat das iranische Regime seine Einmischung in der Region ausgedehnt und verstärkt.

Am 18. Juli hat Khamenei erklärt, ob die Vereinbarung ratifiziert wird oder nicht, wir werden nicht damit aufhören, unsere Freunde in der Region  in Syrien, im Irak, in Bahrain, im Libanon und in Palästina zu unterstützen.

Er fügte hinzu: Die Politik der USA in der Region ist diametral derjenigen der Islamischen Republik entgegengesetzt.

Die Botschaft ist sehr  klar: Fortgesetztes und verstärktes Töten der Menschen in Syrien, im Irak und in anderen Ländern in der Region.

Meine Damen und Herren,

wir haben heute nach zwei Jahren ein Abkommen vor uns, dass die sechs Resolutionen des UN Sicherheitsrats nicht hätte verletzen dürfen.

Es hätte dabei bleiben sollen, dass das illegale Atomprogramm des Regimes der Mullahs abgebaut wird  und den Mullahs keine Gelegenheit gegeben wird, einmal mehr Täuschung anzuwenden.

Trotz alledem wird dieser zögerliche Rückzug des Regimes der Kleriker, der gegen mehrere rote Linien von Khamenei verstößt, das Gleichgewicht des Regimes umwerfen und die religiöse Diktatur unterminieren.

Es wird die interne Krise des Regimes in allen Hinsichten verstärken.

Im Licht der Schwächen und Krisen des iranischen Regimes, hätte das Regime, wenn die P5+1 eine entschiedene Politik verfolgt hätten, keine Wahl gehabt, als alle seine Atomprojekte aufzugeben.

Jedoch ist die größte Schwäche in diesem Abkommen und das Ergebnis einer Politik des Appeasement gegenüber dem iranischen Regime das Schweigen zum Punkt der Menschenrechte und der Repression im Iran und zu den hegemonialen Ambitionen der Mullahs in der Region.

Die Geschichte hat jedoch gezeigt, dass ein Appeasement gegenüber faschistischen Regimes katastrophale Konsequenzen hat.

Weder das Appeasement gegenüber  diesem Regime noch ein Investieren in seine internen Fraktionen bieten eine Lösung.

Krieg ist keine Alternative zum Appeasement.

Die Alternative ist ein Regimewechsel im Iran durch das iranische Volk und seinen Widerstand.

Das ist die einzige Garantie einer Lösung der nuklearen Krise der Mullahs.

Unter den gegenwärtigen Umständen betonen wir die Notwendigkeit einer verantwortlichen, entschiedenen Politik gegenüber dem iranischen Regime, der ernstesten regionalen und globalen Bedrohung von heute.

Die Elemente dieser Politik sind:

Erstens: Alle Wege und Schlupflöcher zu blockieren und zu stopfen, die es den Mullahs ermöglichen würden, zur Bombe zu kommen.

Zweitens: Anerkennung des Wunsches des iranischen Volkes, den religiösen Faschismus im Iran zu stürzen, um Demokratie und die Herrschaft des Volkes zu errichten.

Drittens: Vertreibung des iranischen Regimes, seiner Revolutionsgarden (IRGC) und der terroristischen Qods Armee aus der Region, besonders aus dem Irak und aus Syrien.

Ich möchte diese Gelegenheit benutzen, um meiner Dankbarkeit Ausdruck zu geben für die Bemühungen und die Stellungnahmen der geehrten Mitglieder des US Kongresses zur Verteidigung der Mitglieder des Iranischen Widerstands in Camp Liberty und zur Verteidigung der Menschenrechte des iranischen Volkes, ebenso für Ihre Bemühungen, das unheilvolle und antiiranische Atomprogramm des Regimes der Mullahs abzubauen und sich dem Terrorismus und regionaler aggressiver Politik entgegenzustellen.

Danke und Gott segne Sie alle.