Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteBrutale Unterdrückung von Protesten sunnitischer Häftlinge im Gefängnis von Zahedan

Brutale Unterdrückung von Protesten sunnitischer Häftlinge im Gefängnis von Zahedan

Viehischer Überfall seitens der Henker hinterläßt Dutzende von Verletzten; einige von ihnen befinden sich in einem kritischen Zustand
Der iranische Widerstand informiert besorgt über die brutale Unterdrückung politischer Gefangener, besonders sunnitischer und solcher, die aus Belutschistan stammen, in dem zentralen Gefängnis von Zahedan.

Er fordert alle Menschenrechts-organisationen, besonders den Besonderen Berichterstatter zur Lage der Menschenrechte im Iran sowie die Berichterstatter über Willkürhaft und Folter auf, sich sofort der Situation politischer Gefangener im Iran anzunehmen und eine Kommission zur Untersuchung der grausamen Unterdrückung der Häftlinge zu entsenden.

Am Dienstag, den 7. August protestierten Häftlinge im Zentralgefängnis von Zahedan gegen die Verschlechterung der Haftbedingungen, von der besonders die sunnitischen Häftlinge betroffen sind; für einige Stunden übernahmen sie die Kontrolle der Abteilung für politische Gefangene. Der Protest endete damit, daß die Behörden des Regimes versprachen, sich ihrer Forderungen anzunehmen.

Darnach jedoch überfielen die Spezialgarden und Henker des Gefängnisses die protestierenden Häftlinge und verletzten sie schwer; sie setzten Tränengas, Schlagstöcke und Stromschocker ein. Dutzende von Gefangenen – belutschische Patrioten – wurden bei den Zusammenstößen mit den Agenten verletzt. Die Henker weigern sich, Hilfe für die Verletzten zu beschaffen, von denen sich einige in kritischem Zustand befinden. Die Abteilung für politische Häftlinge wurde bei dem Überfall der repressiven Kräfte angezündet und zerstört. Dutzende von Häftlinge wurden von Geheimagenten des Mullah-Regimes an unbekannte Orte verbracht. Eine Reihe von ihnen kamen in Einzelhaft bzw. die Abteilung für gefährliche Häftlinge. In solchen Abteilungen arbeiten Mafia-Banden mit den Gefängnisgarden und dem Geheimdienst zur Verteilung von Drogen und Unterdrückung der protestierenden Häftlinge zusammen.

Eine Reihe von politischen Gefangenen aus Urumiyah, darunter der Lehrer Mohammad Amin Agoushi, Ahmad Poulad Khani und Iraj Mohammadi, die unlängst in das Gefängnis von Zahedan verlegt wurden, befinden sich ebenfalls in der regulären bzw. der Sektion für gefährliche Gefangene.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
11. August 2012