Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteCamp Liberty mit Dutzenden 107-Millimeter-Raketen angegriffen, gleichzeitig mit der Wahlfarce der Mullahs

Camp Liberty mit Dutzenden 107-Millimeter-Raketen angegriffen, gleichzeitig mit der Wahlfarce der Mullahs

Raketenangriff auf Liberty – 2. Meldung
Frau Kolthom Serahati, eine Bewohnerin von Liberty, wurde bei einem Raketenangriff getötet und sehr viele Bewohner wurden verwundet. Der Angriff mit Dutzenden Raketen fand gleichzeitig mit der Wahlfarce der Mullahs statt, die vom iranischen Volk weitgehend boycottiert wurde.

Kein Mitarbeiter Martin Koblers, des UN-Vertreters im Irak, kam ins Lager. Dass sie fernblieben zu der Zeit, da sie anwesend sein mussten, erweckt starken Verdacht und erhebliche Zweifel. Diese Beauftragten haben täglich Stunden damit verbracht, überall im Lager herumzugehen und Fotos und Videos zu machen.

Martin Kobler hat die Bewohner ins Gefängnis Liberty gebracht mit dem Versprechen, dass sie dort sicher wären und schnell in Drittländer umgesiedelt würden. Beim Raketenangriff vom 9. Februar wurden acht Bewohner getötet und hundert verwundet. Seitdem hat Martin Kobler mindestens elfmal schriftlich und Dutzende Mal auf andere Weise versprochen, er werde das Sicherheitsproblem von Camp Liberty lösen. Doch in dieser Zeit sind nicht einmal die dringendsten Maßnahmen wie die Wiederaufstellung der T-Wände und der Transport der Helme und Schutzwesten von Ashraf nach Liberty ergriffen worden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

15. Juni 2013