Friday, January 27, 2023
StartNachrichtenAktuellesCamp Liberty – Nr.11. Hauptabwasserrohr geht während des Besuches des Sonderbeauftragten und...

Camp Liberty – Nr.11. Hauptabwasserrohr geht während des Besuches des Sonderbeauftragten und Vertretern der irakischen Regierung kaputt

Die Infrastruktur von Liberty ist unbenutzbar; es braucht eine unabhängige Untersuchung, warum UNAMI Liberty als zumutbar für die Bewohner von Ashraf zertifizierte
Am Nachmittag des 23. Februar brach die Hauptleitung des Abwasserrohres, das zu den Abwassergruben in Liberty führt und setzte ein großes Gebiet von Liberty unter Wasser. Die Bewohner versuchten mit allem möglichen Gegenständen und Sandsäcken, die Austrittsstelle abzudichten, welche Überschwemmungen verursachte, die bis einen Meter an die Baracken der Bewohner heran führten. (siehe Fotos).

Dieser Vorfall ereignete sich zeitgleich mit einem Besuch von Martin Kobler, dem Sonderbeauftragten des UN Generalsekretärs für den Irak und George Bakoos, einem Vertreter der irakischen Regierung. Dies ist das Ergebnis einer fehlenden Infrastruktur und der Weigerung, die Abwassergruben rechtzeitig zu leeren.
Die Erfahrungen der letzten Tage zeigen, dass die Infrastruktur des Camp, vor allem die Wasser-, Elektrizitäts- und Abwasserversorgung entweder gänzlich oder teilweise problematisch ist und nicht einmal die Bedürfnisse von 400 Menschen erfüllen kann.
Der technische Bericht vom 30. Januar über die Infrastruktur Camp Libertys, der in der Erklärung von UNAMI am 31. Januar erwähnt wird, war illegal und komplett falsch und der Transfer der Bewohner von Ashraf nach Liberty war ebenfalls illegal und eine klare Verletzung der humanitären Standards. Herr Kobler sagte am 31. Januar: “Der Hochkommisar der UN für Flüchtlinge (UNHCR) und das Menschenrechtsbüro von UNAMI haben nun bestätigt, dass die Infrastruktur in Camp Liberty im Rahmen der internationalen humanitären Standards liegt, wie es das MoU vorschreibt.”
Der Bericht des Experten für Unterkunft vom 30. Januar war die Basis für die Erklärung von UNAMI, er betonte:” Das Camp ist jetzt in der Lage, 5500 Menschen aufzunehmen.” Und “die Abwassertanks können entsprechende Kapazitäten aufnehmen.” Im Bericht heißt es weiter:” Eine Endabnahme der Sektion I durch Vertreter der irakischen Regierung und eines UNAMI Teams fand am 28. Januar statt und bereits dort konnten 800 Personen aufgenommen werden.” Dieses gemeinsame technische Gutachten trug die Unterschriften von Colonel Sadiq und Colonel Haqki. Colonel Sadiq ist der Befehlshaber, der die Massaker vom Juli 2009 und April 2011 ausführen lies.
Das Fazit des Berichtes war:” Nach einer Reihe von Besuchen von Liberty und dem gemeinsamen technischen Gutachten mit den irakischen Vertretern, das zwischen dem 17 bis 28. Januar erstellt wurde, kann bestätigt werden, dass aus technischer Sicht und aus Sicht der Standards für Unterkunft und Lagerhaltung, wie es SPHERE und die UNHCR vorschreiben, Liberty als annehmbar für die Bewohner beschrieben werden kann.”
Nachdem nun jeder Zeuge davon geworden ist, dass Liberty nicht einmal die humanitären Standards für 400 Menschen erfüllt und diese auch nicht in naher Zukunft behoben werden können, fordert der iranische Widerstand eine internationale Untersuchung, wie der Bericht vom 30. Januar entstehen und wie Camp Liberty als zumutbar für die Bewohner von Ashraf klassifiziert werden konnte. Laut Herr Kobler würde nun eine Umsiedlung der Bewohner in dieses Camp mehr als zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
24. Januar 2012