Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteChaos im Gohardasht Gefängnis

Chaos im Gohardasht Gefängnis

NWRI – Mehr als 24 Stunden verhinderten die politischen Gefangenen, dass zwei der Mitgefangenen in den Block sechs des berüchtigten Gohardasht Gefängnisses in einem westlichen Teheraner Vorort verlegt wurden.
 
Die Gefangenen verbarrikadierten die Tür zum Block zwei und verhinderten so, dass die Garden in den Bereich gelangen konnten. Sie skandierten dabei regierungsfeindliche Slogans. Die politischen Gefangenen forderten die Gefängniswärter auf, auf ihre Forderungen nach besseren Lebensbedingungen im Gefängnis einzugehen. Dennoch drangen mehr als 50 Wächter mit Agenten des Ministeriums für Nachrichtendienst und Staatssicherheit (MOIS) in den Block ein und schlugen die Gefangenen, die schwere Verletzungen davon trugen. Die Gefangenen Farhad Vakili, Farzad Kamangar und Ali Heidari wurden mitgenommen. Alle drei sind seit 16 Monaten ohne Gerichtsprozess im Gefängnis.

Der stellvertretende Gefängnisdirektor Pirayesh nahm persönlich an der Bestrafung der Gefangenen teil und verlegte sie dann in die am meisten gefürchteten Sektionen 13, 14 und 15 im Gefängnisgebäude.

Der Gefangene Babak Dadbakhash nähte als Teil eines Hungerstreikes seine Lippen zusammen, um gegen seine Bedingungen zu protestieren.   
 
Gohardasht ist das Gefängnis, das am meisten gefürchtet ist, weil dort politische Gefangene schwer gefoltert werden. Oft werden politische Gefangene in den Zellen mit gemeinen Verbrechern zusammen gelegt, um ihnen die Haftzeit noch mehr zu erschweren. Es hat Berichte gegeben, dass politische Gefangene geschlagen und von Gefängnisdirektoren angestifteten Gefangenen ermordet wurden.