Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDas irakische Militär verfügt neue Beschränkungen des Zugangs zu medizinischen Leistungen für...

Das irakische Militär verfügt neue Beschränkungen des Zugangs zu medizinischen Leistungen für die Iraner in Camp Liberty

Eine neue inhumane Beschränkung des irakischen Militärs besteht darin, dass Patienten in Camp Liberty an einem bestimmten Tag jeweils nur in ein Krankenhaus gehen dürfen.

 

In klarer Verletzung humanitärer Standards legen Angehörige der UNAMI den Bewohnern nahe, sich dieser tyrannischen Beschränkung zu fügen und an jedem Tag gegeneinander zu konkurrieren, wer von der Fahrt ins Krankenhaus ausgenommen werden soll.

Die  kriminelle medizinische Sperre hat zusätzliche gefährliche Ausmaße angenommen mit der Auferlegung einer neuen tyrannischen Beschränkung. Zusätzlich zu allen vorherigen Beschränkungen und den täglichen Hindernissen beim Transport von Patienten ins Krankenhaus, ist es seit einiger Zeit so, dass das irakische Militär die Patienten jeweils nur in ein Krankenhaus bringt. Dadurch müssen mehrere Patienten, die unter dauerhaften Beschwerden leiden, auf dringende Behandlungstermine verzichten, so dass sich ihr Zustand weiter verschlechtert. 

Am Mittwoch den 15. Oktober haben die irakischen Agenten die Patienten nicht nur gezwungen, ihre Dolmetscher und Krankenschwestern dreimal zu wechseln, sondern hielten die Patienten auch am Tor des Lagers 1,5 Stunden auf und verhinderten den Transport eines Patienten, der vor dem Verlust seines Augenlichts steht, in eine Augenklinik. Vor langer Zeit und unter großen Schwierigkeiten hat dieser Patient seinen Termin in dieser Klinik und bei dem Facharzt bekommen. Dennoch verhinderten die irakischen Agenten den Patienten an der Fahrt ins Krankenhaus unter dem Vorwand, dass Patienten nur in ein Krankenhaus überwiesen werden dürfen und ließen den Termin so praktisch verstreichen. Ähnlich hatten in der vergangenen Woche die irakischen Agenten diesen Patienten daran gehindert, ins Krankenhaus zu fahren. Sein Arzt sollte gestern ein bestimmtes Medikament in sein Auge injizieren. Wenn diese Injektion nicht vorgenommen wird, wird er sein Sehvermögen verlieren. Vor einigen Tagen war mit der UNAMI eine vorherige Koordination durchgeführt worden über den Transport dieses Patienten ebenso wie der anderen Patienten in zwei Krankenhäuser.

Obwohl dieser Punkt des Transports der Patienten in zwei Krankenhäuser mit der UNAMI in den vergangenen Wochen viele Male zum Thema gemacht worden war, haben die Überwacher, die mit der Abteilung für Menschenrechte verbunden sind, den Patienten am 15. Oktober geraten und die Bewohner aufgerufen, die neuen tyrannischen Beschränkungen der irakischen Seite zu akzeptieren. Sie gaben den Rat, dass die Patienten sich darauf einstellen und an dem jeweiligen Tag entscheiden sollten, wer ins Krankenhaus gehen würde und wer nicht. Dies ist eine klare Verletzung der Menschenrechte und von humanitären Standards. Praktisch ist darin eine Kollaboration mit Kriminellen zu sehen, die bis jetzt 21 Patienten zu Tode gequält haben. Der Ratschlag der UNAMI, diese Beschränkung zu akzeptieren, bedeutet, dass die Bewohner Monate zu warten haben, wenn ein Patient kurz vor dem Verlust seines Sehvermögens steht oder wenn ein Krebspatient um sein Leben kämpft, wann er jeweils dran ist, ins Krankenhaus zu fahren. Und auch dann müssen sie sich noch mit dem Hinhalten und den absichtlichen Verzögerungen der Angehörigen des irakischen Militärs auseinandersetzen.

Noch eine andere inhumane Maßnahme bestand am Donnerstag, den 16. Oktober, darin, dass das irakische Militär nicht zugelassen hat, dass ein besonderes Fahrradergometer, das von Behinderten zur Physiotherapie benutzt wird, ins Lager gebracht werden konnte und es zurückgehen ließ.

Der iranische Widerstand fordert den Sicherheitsrat, den Generalsekretär, den Hohen Kommissar für Menschenrechte, den Hohen Flüchtlingskommissar und andere zuständige Stellen der UNO auf, ihre Stimme zu erheben in Anbetracht  der kriminellen Blockade der Bewohner von Ashraf und Liberty, die sich seit sechs Jahren immer wieder fortgesetzt hat, besonders die medizinische Sperre, und die irakische Regierung dazu zu bringen, ihren Verpflichtungen gerecht zu werden und den Organen der UNAMI für Menschenrechte nicht zu erlauben, mit dieser Blockade konform zugehen und sie zu koordinieren, die letztlich dazu führt, die Patienten zu Tode zu quälen. Die Vereinten Nationen und die US Regierung haben sich mehrfach auch schriftlich zum Wohlergehen und zur Sicherheit der Liberty Bewohner verpflichtet und dies ist eine Vorbedingung für den Transport der Ashraf Bewohner nach Camp Liberty gewesen. 

 Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

16. Oktober 2014