Wednesday, February 1, 2023
StartNachrichtenWiderstandDas iranische Regime bereitet sich auf Unruhen beim Fußballspiel am Freitag vor

Das iranische Regime bereitet sich auf Unruhen beim Fußballspiel am Freitag vor

 Am Donnerstag, einen Tag vor dem Fußballspiel zwischen den Fußballclubs Persepolis und Esteqlal im Azadi Stadion äußerte der Polizeichef im Größeren Teheran, Azizokkah Rajabzadeh, Angst vor Protestaktionen der mutigen iranischen Jungend und des Volkes: "Es gibt eine Minderheit, die die Politik in das Stadion bringen will. Die Polizei wird resolut gegen diese Menschen vorgehen."

Rajabzahdeh bedrohte die Menschen ebenfalls mit den Worten: "Die Polizei wird vor Ort sein, so dass diejenigen sofort verhaftet werden können, die bei strafbaren Handlungen gestellt werden, die gegen die öffentliche Ordnung und Sicherheit verstoßen und sie entsprechend dem Gesetz zur Verantwortung ziehen." (staatliche Nachrichtenagentur ILNA, 30. September 2009)

Gleichzeitig haben die Regimeanhänger einige ihrer Spione als Zuschauer verkleidet nach Teheran  gesendet und wird sie Donnerstag nacht vor dem Stadion einsetzen. Für das Spiel werden nur 70.000 Eintrittskarten verkauft, obwohl das Stadion Platz für mehr als 90.000 Menschen bietet. Der Rest der Karten wird für die staatlichen Unterdrückungskräfte verwendet, damit sie sich unter die Menschen mischen können.

Das klerikale Regime befürchtet, dass das Fußballspiel in einen weiteren gegen sich gerichteten Protest umschlägt. Deshalb hat es sich darauf vorbereitet, Proteste einzudämmen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandes Iran
1. Oktober 2009