Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDas iranische Regime lässt vier Männer erhängen

Das iranische Regime lässt vier Männer erhängen

NWRI – Das Regime der Mullahs hat am Dienstag vier Männer im nördlichen und im südlichen Iran erhängen lassen.

 

Die Justiz des Regimes in der Provinz Qazvin im nordwestlichen Iran geb bekannt, dass ein Gefangener am Dienstag erhängt wurde. Es wurde nur sein Vorname Aliyar genannt.

Außerdem ließ das fundamentalistische Regime am Dienstag drei Gefangene im Gefängnis Adel-Abad in Shiraz im Süden des Iran erhängen.

Sie wurden als Ali Baz Khosravi, Mostafa Khosravi und Ali Baz Nourian identifiziert.

Am Sonntag wurde im gleichen Gefängnis Herr Aziz Maktabi erhängt.

In Karaj, nordwestlich Teheran gelegen, wurden mindestens neun Gefangene am Montag im Gohardasht (Rajai-Shahr) Gefängnis in Einzelhaft  gebracht.

Als ihre Namen wurden genannt: Hamidreza Azhgari, Mohammad Aziz.Abadi, Morteza Bayat, Mohammad Bigi, Mohammad Bik Mohammadi, Majid Javan Khalil-Pour, Mohammad Mikaelzadeh, Alireza Rahimi und Dariush Shirazi.

Berichte haben es an den Tag gebracht, dass das Regime plant, alle neun Männer am Mittwoch erhängen zu lassen, nur drei Tage vor dem Welttag gegen die Todesstrafe,

Das Regime der Mullahs im Iran lässt weiterhin mehr seiner Bürger pro Kopf hinrichten als jeder andere Mitgliedstaat der UNO. In den letzten beiden Jahren wurden etwa 2000 Menschen unter der Präsidentschaft von Hassan Rohani hingerichtet.

Eine Erklärung des  Büros des Hohen Kommissars für Menschenrechte bei den Vereinten Nationen Zeid Ra’ad Al Hussein vom 5. August besagt: „Wie berichtet wird, wurden bis jetzt in diesem Jahr im Iran mehr als 600 Personen hingerichtet. Im vergangenen Jahr wurden mindestens 753 Menschen in dem Land hingerichtet“.

Amnesty International gab am 7. September bekannt, dass „die iranischen Behörden ihre beispiellose Mordlust beenden müssten – bis jetzt wurden mehr als  700 Menschen in diesem Jahr in dem Land durch Hinrichtung zu Tode gebracht“.