Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenWiderstandDas iranische Regime verwehrt brutal die Bestattung eines hingerichteten politischen Gefangenen

Das iranische Regime verwehrt brutal die Bestattung eines hingerichteten politischen Gefangenen

NWRI ­ Aus Angst, das iranische Volk könnte Vergeltung üben, hat das geistliche Regime die Bestattung des früheren politischen Gefangenen Ali Saremi verboten. Es weigert sich, die Leiche seiner Familie zu übergeben.

Herr Saremi, 62 Jahre alt, wurde am Dienstag in einem Akt der Unmenschlichkeit vom iranischen Regime im berüchtigten Teheraner Gefängnis Evin hingerichtet.
 
Nach Berichten aus Iran wandte sich die Familie Herrn Saremis an das Gefängnis Evin, um sich nach dem Verbleib der Leiche zu erkundigen. Gefängnisangestellte verwiesen sie an das so genannte Haftlager Kahrizak (auch bekannt als Todeslager Kahrizak).
 
In Kahrizak wurden die Angehörigen Herrn Saremis zunächst nicht in das Haftlager gelassen. Nach mehreren Stunden und wiederholten Anfragen wurde ihnen gesagt, sie müssten ein Schreiben des Gefängnisses Evin vorweisen.
 
Doch damit endete die Brutalität des Regimes nicht. Nach den Erkundigungen der Angehörigen suchten Agenten des Mullah-Ministeriums für Aufklärung und Sicherheit Herrn Saremis Haus auf und bedrohten seine Familie mit dem Bescheid, der Leichnam könne nicht bestattet werden und die Familie dürfe nicht weiter um ihn bitten.