Wednesday, February 1, 2023
StartNachrichtenMenschenrechte„DAS LÄCHELNDE GESICHT DER MULLAHS“: HOC berichtet über die Todesstrafe im Iran

„DAS LÄCHELNDE GESICHT DER MULLAHS“: HOC berichtet über die Todesstrafe im Iran

Mit Rücksicht auf den Besuch Präsident Hassan Rouhanis in Italien, der für den 25. und 26. Januar vorgesehen ist, legte „Hands Off Cain“ (‚Hände weg von Kain’) einen Bericht über die Todesstrafe im Iran mit dem Titel „Das lächelnde Gesicht der Mullahs“ vor.

Darin werden die Hinrichtungen aufgezählt, die 2015 und in den ersten beiden Wochen des Jahres 2016 im Iran stattfanden; außerdem wird eine umfassende Übersicht über die Anwendung der Kapitalstrafe unter Präsident Hassan Rouhani vorgelegt.

Der Bericht enthält auch eine ‚Erinnerung’ der höchsten Institutionen des italienischen Staates, die Frage der Todesstrafe und der Achtung vor den Menschenrechten ins Zentrum jedes Treffens, jeder Verständigung mit den Vertretern des Teheraner Regimes zu bringen.

Nach dem Bericht hat das Teheraner Regime im Jahre 2015 mindestens 980 Hinrichtungen durchgeführt – eine Zunahme um 22,5% gegenüber den 800 Hinrichtungen des Jahres 2014 und eine Zunahme von 42,6% gegenüber den 687 des Jahres 2013.

Diese Zahl gehört in der jüngeren Geschichte des Iran zu den höchsten. Er richtet in Relation zu der Größe der Bevölkerung die meisten Menschen hin. Mindestens 370 Hinrichtungen (37,7%) wurden von offiziellen iranischen Quellen (Websites der iranischen Justiz, dem staatlichen Rundfunk des Iran und offiziellen bzw. staatlichen Nachrichtenagenturen und Zeitungen) bekanntgegeben. 610 Fälle (62,3%) wurden von inoffiziellen Quellen (anderen Menschenrechtsorganisationen und Quellen innerhalb des Iran) bekanntgegeben. 

Die wirkliche Zahl der Hinrichtungen ist wahrscheinlich noch erheblich größer als die Zahlen des Berichts von „Hands Off Cain“.