Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDas Mullah-Regime expandiert scharfes Vorgehen gegen Derwisches

Das Mullah-Regime expandiert scharfes Vorgehen gegen Derwisches

Das Mullah-Regime expandiert scharfes Vorgehen gegen DerwischesNWRI – Der iranischer Widerstand fordert alle Menschenrechtorganisationen auf, das systematisches Verbrechen sowie Ungerechtigkeit gegen religiöse Minderheiten zu verurteilen.

Im Anschluss an die Übernahme und Abschaffung des Zentrums sowie der Moschee der Nematollahi Derwische in Qom plant das Mullah-Regime dieses scharfe Vorgehen gegen die Derwische in anderen Teilen des Landes auszubreiten.

Letzten Freitag sagte Mullah Schah-Cheraghi, der Vertreter des höchsten Führers Ali Khamanie in der Provinz von Semnan (im Zentrum von Iran): "Die Anwesenheit von Derwischen in der Provinz ist ein Problem, welches gelöst werden muss." Er trug bei: " Das Urteil für den Abbruch ihres Gebäudes ist ausgegeben worden, aber es ist noch nichts getan worden. "

Mehrere Kleriker, die seit Jahren an der Folter und Mord an der iranischen Bevölkerung beteiligt gewesen waren, haben Fatwa zur Ausrottung von Derwische ausgegeben, indem sie die Derwische gefährlich für Islam erklären und ihre Unterdrückung verlangen.

Zwei Agenten, Shahshahani und Salahshouri, spielten die Schlüsselrollen bei den barbarischen Angriffen auf die Derwische in Qom. Die Sicherheitskräfte aus Teheran und anderen Städten wurden nach Qom entsandt, um am Angriff in Qom teilzunehmen, der auf die Verhaftung von mehr als 2.000 Derwischen hinauslief.

Hinsichtlich des scharfen Vorgehens schrieb ein Augenzeuge: " Die Entsetzlichkeit und Brutalität des Agenten des Regimes waren unglaublich. Eine Frau mit ihrem Neugeborenen in ihren Armen stand neben mir. Ihr Baby fiel zum Boden, nachdem ein Agent sie angriff. Ich lief und nahm das Baby auf. Das arme Kind konnte aufgrund des Einsatzes von Tränengas kaum atmen. Plötzlich griffen sie mich auch an, und einer von ihnen nahm das Baby und warf es wie ein Taschentuch in den Abwasserkanal. Am nächsten Tag, als sie die Häuser und die Moschee abrissen, warfen sie auch alle Möbel auf der Straße und steckten sie in Brand."

Der iranische Widerstand fordert alle Menschenrechtsorganisationen auf, das scharfe Vorgehen gegen die Nematollahi Derwische und das systematische Verbrechen gegen alle religiösen Minderheiten zu verurteilen. Parallel zum Export von Terrorismus und Fundamentalismus sowie Erwerb von Atomwaffen versucht das klerikale Regime die Menschenrechtsverletzungen und der Unterdrückung der iranischen Bevölkerung zu steigern,  um sich länger an die Macht zu halten.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
20. Februar 2005