Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenWiderstandDemonstranten nahe der UN: Rohani hat Blut an seinen Händen kleben

Demonstranten nahe der UN: Rohani hat Blut an seinen Händen kleben

NEW YORK (CBS) – Tausende Menschen versammelten sich am Dienstag in der Nähe der Vereinten Nationen, um gegen den neuen iranischen Präsidenten Rohani zu protestieren. Wie Alex Silvermann berichtete, schwenkten die Demonstranten rote, weiße und grüne iranische Flaggen. Unter den Demonstranten befinden sich auch bekannte Politiker.

Sie alle sagen, dass die kürzlichen Aussagen eines offenen Dialoges mit der USA nur ein Täuschungsmanöver Rohanis sind.

Sie betonen, dass der Iran erst klar und deutlich belegen muß, dass er den Bau von Kernwaffen stoppen will, bevor die USA in Verhandlungen einsteigen.

„Wenn Obama denkt, er schüttelt einem moderaten Mann die Hand, dann sollte er genau hinsehen, welches Blut da an seinen Händen klebt“, sagte der Demonstrant Amir Emadi gegenüber Silverman. „Rohani ist kein Repräsentant des iranischen Volkes“.

Er sagte weiter, dass sein Vater zu den 52 Menschen zählt, die in diesem Monat auf Geheiß des iranischen Präsidenten in einem Flüchtlingslager im Irak ermordet wurden.

„Diese Freiheitskämpfer wurden ermordet“, ruft auch der frühere Abgeordnete Patrick Kennedy. „Sie wurden exekutiert, weil sie von einem Iran träumten, in dem Demokratie herrscht.“