Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenWiderstandDemonstration gegen iranische Regierung in Dublin

Demonstration gegen iranische Regierung in Dublin

Université Charif, 12 juin 2010, TéhéranIrish Times – Mehr als 30 Personen versammelten sich am Samstag in der O’Connell Straße in Dublin, um gegen die iranische Regierung exakt ein Jahr nach der umstrittenen Wahl 2009 im Land zu demonstrieren.

Als Teil des weltweiten Aktionstages veranstalteten Mitglieder der Abteilung von Amnesty International (AI) Irland die Demonstration, um an die Freilassung von iranischen Gefangenen zu erinnern, die ihre politischen Vorstellungen äußerten. Ca. 5000 Gefangene, darunter Journalisten, Studenten, politische Aktivisten und Kleriker sitzen wegen ihrer oppositionellen Haltung zum aktuellen Regime in den Gefängnissen.

Viele Gefangene wurden gefoltert und einige hingerichtet, heißt es in einem Bericht von AI.
Der Geschäftsführer von AI Irland, Colm O’Gorman sagte: “Die iranische Regierung versucht, jegliche Opposition zum Schweigen zu bringen.

Wenn berechtigte Anschuldigungen gegen Gefangene bestehen, dann sollten sie einen fairen Prozess ohne Androhung der Todesstrafe haben.“ Eine kleine Gruppe von Demonstranten, zumeist Exiliraner, die in Irland leben, hielt eine separate Demonstration zu dem Protest von AI ab. Sie riefen „Nieder mit dem terroristischen Regime des Iran, Nieder mit der Diktatur“.

Amir Seifi, ein Demonstrant aus Teheran, lebt seit 10 Jahren im Exil, weil er als politischer Aktivist in Opposition zu der iranischen Regierung stand.„Ich war als Student politisch aktiv und musste fliehen, weil ich Angst um mein Leben hatte.

Die iranischen Behörden schrecken vor nichts zurück, um Demonstrationen gegen das Regime zu verhindern.

Ich werde nie mehr zurück gehen können, solange diese Regierung an der Macht ist.“Laleh Tarighi’s Vater wurde für seine Opposition gegen das Regime kurz nach der iranischen Revolution von 1979 hingerichtet. Sie sagt, dass ihre Familie in Teheran ständig von den iranischen Behörden verfolgt und bedrängt wird.

For full story click here