Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenWiderstandDer Aufstand in Chuzestan geht in siebter Nacht in 14 Städten trotz...

Der Aufstand in Chuzestan geht in siebter Nacht in 14 Städten trotz brutaler Repression weiter

Iranische Proteste für Wasser – Nr. 10

Protestierende haben in sieben Provinzen zur Solidarität mit dem Aufstand in Khusistan Kundgebungen abgehalten

Trotz aller repressiven Maßnahmen, um den Aufstand der Menschen in Khusistan zu zerschlagen, waren in der vergangenen Nacht zum siebenten Mal nacheinander nicht nur viele Städte und Regionen in Khusistan Zeuge von zornigen Protesten, sondern auch in verschiedenen anderen Städten und Provinzen erhoben sich Menschen, vor allem Jugendliche, zum Protest in Solidarität mit den Menschen in Khusistan.
Am Mittwochabend des 21. Juli waren Ahwaz, Susangerd, Masjed Soleyman, Mahshahr, Shadegan, Izeh, Shushtar, Dezful, Shush Daniel, Elahi, Khowr-e Musa, Behbahan, Mollasani und Darkhovin Zeugen von Massenprotesten und Demonstrationen. Die repressiven Maßnahmen des Regimes bestanden in der Entsendung von Gaunern des IRGC aus anderen Gebieten nach Khusistan, darunter 30 Prozent der Spezialkräfte von Khorramabad, Sondereinheiten und Agenten in Zivil mit Wasserkanonen, Tränengas und Pfefferspray. Zuletzt wurde das Feuer auf Demonstranten eröffnet und das Internet abgeschaltet. Das alles konnte die Jugendlichen und Protestierer nicht daran hindern, sich zu erheben, erzürnt über vier Jahrzehnte Verbrechen und Ausplünderung der Mullahs.
In der vergangenen Nacht gab es schwere Zusammenstöße und Scharmützel zwischen den Kräften der Repression und den rebellischen Jugendlichen in Izeh. Dutzende der Protestierer wurden verletzt, als die Kräfte des Regimes das Feuer eröffneten. Um zu verhindern, dass die Verletzten verhaftet würden, wurden sie nicht in Krankenhäuser gebracht, sondern zuhause behandelt. Außerdem gingen in der letzten Nacht in verschiedenen Teilen von Ahwaz und Susangerd schwere Zusammenstöße der Staatssicherheitskräften (SSF), Spezialeinheiten und Agenten in Zivil mit den Protestierenden weiter.
Die Protestierenden skandierten „Tod dem Diktator“, „Panzer, Gewehre, Khamenei stirb“, „Das Volk will einen Regimewechsel im Iran“, Iraner sterben, aber sie werden keine Erniedrigung hinnehmen“, „Schande über dich, Khamenei, lass ab von der Macht“ und „Bakhtiari und Araber, vereinigen wir uns“. Aufbegehrende Jugendliche blockierten die Einfahrtsstraßen in die Städte, indem sie Reifen verbrannten und Barrikaden errichteten, bevor die Demonstrationen begannen, um repressive Kräfte daran zu hindern, hereinzukommen.
In Solidarität mit dem Aufstand in Khusistan wurden in der vergangenen Nacht außerdem Kundgebungen in Teheran, Yazdanshahr (Isfahan), Mahdasht (Karadsch), Rasht, Bushehr, Bandar Ganaveh, Jarrahi und Lordegan abgehalten, bei denen die Menschen „Khusistan ist nicht allein“ skandierten. In der Stadt Chamran setzten Demonstranten einen Kiosk der SSF in Brand.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
22. Juli 2021