Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenFrauenDer Frauenausschuss des NWRI fordert die Zurücknahme der Austragung der Schachweltmeisterschaft für...

Der Frauenausschuss des NWRI fordert die Zurücknahme der Austragung der Schachweltmeisterschaft für Frauen im Jahr 2017, die dem iranische Regime übertragen wurde

Der Frauenausschuss des Nationalen Widerstandsrats Iran verurteilt entschieden, dass die Weltmeisterschaft für Schach im Jahr unter der Oberhoheit der religiösen Diktatur im Iran ausgetragen werden soll. Der NWRI Frauenausschuss appelliert an den FIDE (Fédération Internationale des Échecs – den internationalen Schachverband), diese Entscheidung aufzuheben.

Die Herrschaftsclique der frauenfeindlichen Fundamentalisten darf niemals die Gelegenheit bekommen, sich zu legitimieren, weil sie aus der Apartheid der Geschlechter  Vorteile zieht, um die krisengeschüttelte Gesellschaft des Iran zu unterdrücken, und weil sie einen beschämenden blutigen Rekord beim rigorosen Niederhalten der Frauen hält. Stattdessen muss das Regime dazu gebracht werden, die grundlegendsten Rechte der Bevölkerung im Iran zu achten, besonders der Frauen. Dies muss der erste Schritt und die Vorbedingung dafür sein, dass es in irgendeine Verbindung zu anderen Ländern tritt. Es geht um ein Regime, das Frauen und Mädchen nicht einmal den Zutritt zu Sportstadien gewährt.
Die Unterdrückung von Frauen im Iran hat ein nur noch größeres Ausmaß angenommen, seit der sogenannte „moderate“ Rohani das Amt übernommen hat. Die Zahl der Frauen, die unter der Ägide von Rohani hingerichtet wurden, beträgt für sich genommen 71. Die neueste Maßnahme der Regierung Rohani besteht darin, dass Frauen die Länge der Absätze, der Fingernägel und Farbe und Muster der Kleider vorgeschrieben werden und dass Studentinnen die Einhaltung dieser Regeln versprechen müssen, bevor sie eingeschrieben werden.
Die Austragung der Schachweltmeistershaften dem Kleriker-Regime zu übertragen, ist gleichbedeutend damit, dass die Unterdrückung der iranischen Frauen unterstützt und hingenommen wird, besonders aber, dass die fundamentalistischen Herrscher im Iran zusätzlich zu den iranischen Schachspielerinnen auch Spielerinnen aus anderen Ländern  zwingen dürfen, ebenso den Hijab zu tragen.
Der Frauenausschuss des nationalen Widerstandsrats Iran ruft alle Schachspielerinnen auf, gegen die Entscheidung des FIDE zu protestieren und sich denjenigen Spitzenspielerinnen anzuschließen, die die Spiele boykottiert und erklärt haben, dass sie sich weigern, an der Veranstaltung in Teheran teilzunehmen aus Protest gegen die Pflicht zur Verschleierung und die Unterdrückung der Frauen im Iran.
Frauenausschuss des Nationalen Widerstandsrats Iran
3. Oktober 2016