Tuesday, February 7, 2023
StartNachrichtenAktuellesDer Höchste Füherer des iranischen Regimes rührt die Kriegstrommel

Der Höchste Füherer des iranischen Regimes rührt die Kriegstrommel

Iran regime's Supreme Leader beats the drums of war NWRI – Am Morgen des 2. August 2006 drohte der Höchste Führer des Mullahregimes Ali Khamenei in einer kriegshetzerischen Rede den Vereinigten Staaten mit Terroraktionen. Er sagte: "Die Regierung der Vereinigten Staaten muss einen harten Schlag ins Gesicht und einen Hieb von der islamischen Umma erwarten." Er fügte hinzu, dass die USA "die Menschen weltweit selbst schockieren würde und dass die Welt [durch sie selbst] immer unsicherer" wird. Khamenei verteidigte die schmutzige kriegshetzerische Haltung des Regimes gegen das Volk im Libanon und in Palästina und sagte: "Der islamische Iran fühlt die Verantwortung, dem unterlegenen Volk im Libanon und den Militanten Palästinensern beizustehen."

Am Dienstag, dem 1. August appellierte der Führer des Wächterrates des Regimes, Ahmad Jannati, an die muslimischen Länder, dem Libanon mit "jeder Hilfeleistung – vor allem mit Waffen – zur Seite zu stehen".
Khameneis Rede ließ keinen Zweifel an den unheilvollen Absichten des Mullahregimes für die Region offen und zeigte, dass der religiöse Faschismus im Iran das Haupthindernis für Ruhe und Frieden im Mittleren Osten ist.

Die Weltgemeinschaft sollte dem Mullahregime gegenüber eine harte Gangart einschlagen und sich gegen seine kriegshetzerische Haltung und den Export von Terrorismus und Instabilität in anderen Länderen durchsetzen. Die vom iranischen Widerstandsrat gewählte Präsidentin, Maryam Rajavi, sagte zu Beginn der Libanonkrise: Die Lösung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen für die Region ist die Ausschaltung des Einflusses des Mullahregimes im ganzen Mittleren Osten, vor allem im Libanon, in Palästina und im Irak.

Der iranische Widerstand wiederholte, dass der einzige Verlierer bei Frieden in der Region und Demokratie im Iran die im Iran herrschende religiöse Diktatur sei. Entgegen seiner demagogischen Propaganda hat das Mullahregime dem Volk von Palästina den größten Schlag versetzt.

Vor einem Jahr, als Mahmoud Ahmadinejad an die Macht kam, wiederholte der iranische Widerstand, dass Khamenei mit der Benennung eines Kommandeurs der Revolutionären Garden als Oberhaupt des Regimes sowohl dem iranischen Volk als auch der internationalen Gemeinschaft in der Nuklearproblematik, bei den internen Problemen und im Irak den Krieg erklärt hat. Seit dem räumt die Weiterführung der Beschwichtigungspolitik mit Angeboten und Konzessionen an die Mullahs nur noch mehr Zeit ein.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
2. August 2006