Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDer Iran steigert auf Kosten der kritischen Gesundheitssituation seine militärischen Ausgaben

Der Iran steigert auf Kosten der kritischen Gesundheitssituation seine militärischen Ausgaben

NWRI – Entgegen der Propaganda, die der Präsident des iranischen Regimes und die Mitglieder seines Kabinetts in bezug auf den sog. Plan zur Verbesserung der Gesundheit und seine positiven Wirkungen besonders auf die einkommensschwachen Schichten seit 2014 verbreiten, hat sein Gesundheitsminister jetzt enthüllt: „Das diesem Plan zugeordnete Budget wurde Jahr um Jahr verringert; in diesem Jahr beträgt es nicht einmal ein Drittel dessen von vergleichbaren Organisationen.“

 

In einem Interview mit „Kanal 5“ des Regimes, das dem von Rouhanis Regierung diesem Plan gewidmeten Budget gewidmet war, sagte Ghazizadeh Hashemi, es sei in jedem Jahr weiter reduziert worden. Am Anfang waren es 1 700 Millionen Dollars, im nächsten Jahr noch 1 000 Millionen, und in diesem Jahr sei es auf 700 Millionen reduziert worden, und davon seien nur 300 Millionen durch den Plan der gezielten Zuschüsse finanziert worden.

Der Gesundheitsminister des Regimes gab zu, daß das der Gesundheitsfürsorge gewidmete Budget dahin schwinde; zugleich wies er auf die Auswirkung der Inflation darauf hin. „Das dieser Organisation gewidmete Budget beträgt weniger als ein Drittel dessen, das für vergleichbare Organisationen aufgewendet wird.“

Die Kehrseite der Medaille ist der jährliche Anstieg des Budgets der repressiven Sicherheitskräfte des Regimes, besonders der Revolutionsgarden. Es wurde im Jahre 2015 gegenüber dem Vorjahr um 35,5% gesteigert; die Revolutionsgarden erhielten 50% mehr. Im Haushaltsgesetz von 2015 sind den Streitkräften des Regimes fast 6 500 Millionen Dollar gewidmet – das sind 15,2% mehr als 2015; der Anstieg der für die Revolutionsgarden aufgewendeten Mittel betrug 24,3% – der höchste von allen Truppen.