Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWiderstandDer vergebliche Versuch der Mullahs, durch repressive Maßnahmen die für den 4....

Der vergebliche Versuch der Mullahs, durch repressive Maßnahmen die für den 4. November

September 18, 2009 - TehranDer vergebliche Versuch der Mullahs, durch repressive Maßnahmen die für den 4. November geplante Demonstration zu verhindern

NCRI – Das klerikale Regime hat aus Angst, daß es während der für den 13. Aban (4. November) geplanten Demonstration vor allem bei den Studenten zu einem Ausbruch der öffentlichen Empörung kommen könnte, umfassende repressive Maßnahmen geplant; so berichtet das soziale Hauptquartier der inländischen "Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)". Die Mullahs planen, eine Wiederholung des Aufstands, wie er sich am Quds-Tag (dem 18. September) ereignete, mit allen Mitteln zu verhindern.

Die für Teheran geplanten repressiven Maßnahmen werden vom Corps der Iranischen Revolutionsgarden (Camp Saar-Allah) kommandiert. Zahlreiche Organe sind beauftragt, Pläne zur Begrenzung, Kontrolle und Unterdrückung der auf den 4. November angesetzten Demonstration vorzulegen.

Die sog. Studenten-Abteilung der paramilitärischen Bassij-Truppe ist mit der Veranstaltung von regimefreundlichen Demonstrationen beauftragt; sie soll dazu Studenten mobilisieren und mit Slogans zugunsten der Mullahs ausstatten. Nach diesem Plan hat die Bassij-Truppe das Bildungsministerium aufgefordert, 13 000 Studenten zu einer solchen Demonstration zu beordern.

Die studentische Abteilung der Bassij-Truppe plant auch Podiumsdiskussionen, bei denen Vertreter einiger Studenten-Organisationen, die dem Regime nahe stehen, sprechen sollen; auf diese Weise will man verhindern, daß sie an der Demonstration des 4. November teilnehmen.

Die studentische Abteilung der Bassij-Truppe soll aber auch auf der Demonstration des 4. November Slogans lancieren; sie soll verhindern, daß sie regimekritisch umformuliert werden, und soll oppositionelle Studenten identifizieren, festnehmen und an den Unterdrückungsapparat ausliefern.

Brigadegeneral Reza Saraj von den Revolutionsgarden und sein Stellvertreter haben einen Plan vorgelegt, der den Code-Namen "Laneh beh Laneh" trägt; das heißt: "Von einem Spionage-Nest zum anderen". Der Name bezieht sich auf die Besetzung der US-Botschaft im Jahre 1979. Nach diesem Plan wird sich eine Gruppe von Regime-Agenten vor dem Gebäude versammeln, in dem sich damals die US-Botschaft befand, und zur britischen Botschaft marschieren, um Slogans gegen Großbritannien zu rufen; eine zweite Gruppe wird von der britischen Botschaft zu der Botschaft der USA marschieren, um dort gegen diese zu demonstrieren.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
1. November 2009