Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDie holländischen Freunde eines freien Iran verurteilen den Angriff in Paris

Die holländischen Freunde eines freien Iran verurteilen den Angriff in Paris

Die holländische Gruppe der Freunde eines Freien Iran

Erklärung zu den Angriffen in Paris

Die holländische Gruppe der Freunde eines Freien Iran (FOFI, eine Gruppe in den Niederlanden) verurteilt das inhumane, bösartige und unverzeihliche Verbrechen vom Freitagabend in Paris.

 

Die holländische Gruppe FOFI spricht dem Volk und der Regierung in Frankreich sowie dem Präsidenten Francois Hollande ihr Beileid aus und drückt den Angehörigen der Opfer ihr tiefempfundenes Mitgefühl aus.

Diese unvergessliche Tragödie unterstreicht die Notwendigkeit, ein genaues Verständnis des üblen Phänomens des islamischen fundamentalistischen Terrorismus zu gewinnen.

Der IS (Daesh) ist nicht einfach aus dem Nichts aufgetaucht. Diese Leute erhielten Nahrung durch die ausgedehnte Unterdrückung in Syrien unter den Händen von Bashar Assad und seinem Hauptförderer, der religiösen Diktatur in Teheran.

Das hat schon zum Massaker mit 300.000 Toten in Syrien geführt unter den Händen des iranischen Regimes und des Militärs von Assad und der Flucht der Hälfte der Bevölkerung des Landes.

Wir äußern nicht nur unser Mitgefühl mit dem französischen Volk, sondern auch unsere volle Unterstützung für eine robuste und entschiedene Politik, um dieses Phänomen zu entwurzeln. Wir denken, dass ein erfolgreiches Ergebnis  eine feste und vereinte Politik zur Unterstützung des syrischen Volkes bei der Entfernung von Bashar Assad von der Macht erforderlich macht. Solange er an der Macht ist mit der Hilfe des Iran wird Syrien ein Platz zum Atmen für Terroristen bleiben. In dieser Hinsicht sollte es keinen Kompromiss mit dem Iran geben, da das Regime im Iran die Quelle der Instabilität in der Region ist.

Aus diesem Verständnis heraus hat die holländische Gruppe FOFI auch das Massaker an 24 wehrlosen Bewohnern von Camp Liberty, Mitgliedern der iranischen Gruppe von Dissidenten PMOI/MEK, verurteilt, das von den mit dem iranischen Regime verbundenen Milizen als ähnlicher Terrorakt, der vom Iran finanziert wurde, durchgeführt wurde.

Es ist die Zeit gekommen, dass die internationale Gemeinschaft eine umfassende Lösung findet gegen den islamischen Fundamentalismus. Wir fordern unsere Regierung und die internationale Gemeinschaft auf,  eine feste Position einzunehmen bei der Behandlung dieses ominösen Phänomens und dem syrischen und dem iranischen Volk bei ihrem Wunsch nach einem Wandel und der Einrichtung demokratischer Verhältnisse zur Seite zu stehen.

Prof. Dr. Henk de Haan 

Präsident der Holländischen Gruppe der Freunde eines Freien Iran 

Früherer Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses der Zweiten Kammer in den Niederlanden