Tuesday, February 7, 2023
StartNachrichtenAktuellesDie iranische Stadt Ahvaz ist am meisten verschmutze Stadt der Welt

Die iranische Stadt Ahvaz ist am meisten verschmutze Stadt der Welt

NWRI – Laut der Weltgesundheitsorganisation, welche mehrere Daten zwischen 2003 bis 2010 aus 1000 Städten in 91 Ländern untersuchte, ist die Stadt Ahvaz im Südwesten des Iran die stärkste verschmutze Stadt der Welt. Als kritischer Meßwert bei der Luftverschmutzung gilt eine Verschmutzung von 10 Mikrometern (Anzahl der verschmutzten Partikel bei einer Million Teilchen).

Der Mittelwert in Ahvaz schwankt um 372. Dies ist noch schlimmer als in Peking, dort müssen die Menschen einen Wert von 121 ertragen, heißt es im Slate Magazin, das die Werte verbreitete.

Das iranische Gesundheitsministerium gab bereits zu, dass jedes Jahr ca. 80.000 Iraner an den Folgen von Umweltverschmutzung sterben.

Ein Bericht der staatlichen Fars Nachrichtenagentur vom 27. Februar schreibt, dass der Leiter des Ministeriums für Umweltschäden, Kazem Naddafi, sagte, dass „der Iran bis 2025 den höchsten Gesundheitsstand erreicht haben wird. Er ergänzte, dass es im letzten Jahr 80.000 Menschen gab, die an Umweltverschmutzung starben. Das seien 21 Prozent aller Toten des Iran.“