Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandDie iranischen Staatsmedien spiegeln die Angst der Mullahs vor der Rolle der...

Die iranischen Staatsmedien spiegeln die Angst der Mullahs vor der Rolle der MEK bei der Verstärkung des internationalen Drucks auf das Regime wieder


Die vor kurzem in Kraft getretene Wiederaufnahme (snap-back mechanism) der Sanktionen hat das iranische Regime in Schrecken versetzt. Aber die Mullahs sind am meisten erschrocken über die Opposition Mujahedin-e Khalq (MEK oder PMOI) und ihre Rolle bei der Mobilisierung der internationalen Gemeinschaft gegen den Terrorismus des Regimes und seine nuklearen Ambitionen. Ein neuer Artikel in der staatlichen Tageszeitung Mardom Salari spiegelt die Angst der Mullahs vor der MEK wieder.

Der Iranische Widerstand hat 2002 zum ersten Mal auf der Grundlage von Berichten des Netzes der MEK im Inneren des Iran die geheimen nuklearen Aktivitäten aufgedeckt. Diese Enthüllung und andere, die von der Seite des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) folgten, haben Inspektionen der Internationalen Atomenergie Organisation (IAEO) und Maßnahmen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen ausgelöst. So gerieten die Mullahs weiter unter internationalen Druck.

Dazu schrieb die staatliche Mardom Salari am Samstag: „Nach Monaten der Auseinandersetzung aktivierten die Vereinten Nationen den Auslösemechanismus von 2:00 Uhr GMT am 21. September an. Die USA beanspruchten, dass sechs frühere Resolutionen des Sicherheitsrats gegen den Iran, die durch das Atomabkommen von 2015 und die Resolution 2231 aufgehoben worden waren, wieder gelten sollten. Die Resolutionen 1696-1737-1747-1805-1835-1929 verhängen eine Reihe von Sanktionen im Zusammenhang mit Urananreicherung, Terrorismus und Menschenrechten. Alle diese Resolutionen ergingen zwischen 2006 und 2010 nach der verräterischen Spionage der MEK gegen [das Regime]“.

Mardom Salari geht auch auf die gescheiterte Politik des „Schauens nach Osten“ ein, die das Ziel hat, aus der wirtschaftlichen Erstickungsgefahr ausbrechen zu können. „Die USA sind die wirtschaftliche Führungsmacht in der Welt und haben eine weitgehende Dominanz über die Wirtschaften der EU, Chinas und Russlands. Deshalb wissen die USA, dass die EU, China und Russland trotz ihres Widerstandes gegen den Mechanismus der Wiederaufnahme der Sanktionen von der Wirtschaft der USA abhängig sind. Die USA sind sich bewusst, dass die Europäer in einer letztendlichen Analyse nicht die weitläufigen Interessen, die sie in den USA haben, zugunsten ihrer Interessen im Iran aufgeben werden“.

Der Iranische Widerstand hat jede nur mögliche Anstrengung unternommen, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Terrorismus und die Verletzungen der Menschenrechte des Regimes zu lenken. Diese Bemühungen haben eine überparteiliche Unterstützung für den Kampf des iranischen Volkes für die Freiheit auf beiden Seiten des Atlantiks erzeugt. Die letzte virtuelle Konferenz des NWRI am 18. September war ein Zeugnis für die anhaltenden Bemühungen des NWRI, das iranische Regime für seine Kriegstreiberei und die Verletzungen der Menschenrechte zur Rechenschaft zu ziehen.

In Bezug auf die Konferenz des NWRI im Vorfeld der Aktivierung des Mechanismus der Wiederaufnahme schrieb Mardom Salari: „Auf der anderen Seite müssen wir uns daran erinnern, dass die derzeitige Politik des Weißen Hauses, des Senats und des Repräsentantenhauses stark von den Lobbys und der täglichen Propaganda der MEK beeinflusst sind. Nehmen Sie die virtuelle Veranstaltung der MEK im Vorfeld der Aktivierung des Mechanismus der Wiederaufnahme durch die USA. Diese Konferenz hat beide Seiten des Atlantiks [in Verbindung gebracht] und es beteiligten sich 9 Senatoren und 20 Mitglieder des US Repräsentantenhauses und Figuren wie Rudi Giuliani. Diese Senatoren waren sowohl von der Republikanischen Partei Trumps als auch von den Demokraten Joe Bidens. Sogar Senator [Robert] Menendez, der ein heftiger Kritiker von Donald Trump ist, schloss sich den Falken unter den Senatoren wie Ted Cruz und Marco Rubio an, wenn es um die MEK und deren [Anti-Regime] Politik ging. Menendez unterstützte nicht nur die Verstärkung des Drucks auf das iranische Regime und die Sanktionen gegen es, sondern unterstützte auch die Führerin [der Opposition] Maryam Rajavi“.


Nach den landesweiten Protesten im Iran im November 2019, die die Fundamente des Regimes erschütterten, haben die Mullahs ihre Dämonisierungskampagne gegen die MEK verstärkt. Deshalb haben die Mullahs, wie es einer der Amtsträger des Regimes zum Ausdruck brachte, versucht, über die Unterstützer der abgesetzten Monarchie gesprochen als „Ablenkung“, um die Menschen daran zu hindern, sich der Hauptopposition anzuschließen oder sie zu unterstützen. Behauptungen über angebliche Unterstützer der Monarchie im Iran und der Vergleich mit der MEK ist ein gemeinsam orchestrierter Anschlag des Ministeriums für Nachrichtendienste und Sicherheit (MOIS), um die Aufmerksamkeit der iranischen Bevölkerung und der internationalen Gemeinschaft von der am ehesten gangbaren Alternative zum iranischen Regime abzulenken.

Mardom Salari räumte hierzu ein: „In ihren Erklärungen und Reden verleugnen diese Senatoren und Parlamentarier sogar Reza Pahlevi und die Monarchie, um monolithisch die MEK als Alternative zur Islamischen Republik vorzuzeigen“.

Wie die gewählte Präsidentin des NWRI Frau Maryam Rajavi in ihrer Rede bei der Weltkonferenz Freier Iran sagte: „Wir haben uns für den Sturz des Regimes, die Rücknahme des Iran und die Wiederherstellung aller verletzten und ausgeplünderten Rechte der Bevölkerung im Iran eingesetzt. Wie ich es immer wieder wiederholt habe, sind wir nicht gekommen, um etwas für uns selbst zu gewinnen; wir sind gekommen, um zu opfern und den nötigen Preis zu zahlen. Wir sind entschlossen, die Freiheit und Volkssouveränität im Iran wiederherzustellen und das wird passieren“.