Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDie Mullahs lassen das irakische Kurdistan weiter bombardieren

Die Mullahs lassen das irakische Kurdistan weiter bombardieren

Mullahs continue bombing Iraqi KurdistanNWRI – Der Innenminister der lokalen Regierung des irakischen Kurdistans erklärte dem kurdischen Parlament, dass die Bombardierung des kurdischen Gebietes, die vom iranischen Regime veranlasst wurde, 450 Familien in 20 Dörfern obdachlos gemacht hat. In einem Zitat bezieht sich die Associated Press am 1. September auf ihn und informiert, dass es zusätzlich zu den unmittelbaren Schäden viele Verletzte unter der Zivilbevölkerung gab.

Hushyar Zebari, der irakisch Außenminister, verurteilte die Bombenanschläge der iranischen Regierung und warnte, dass es Konsequenzen auf die empfindlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern haben könnte, wenn die Bombardierungen fortgesetzt würden.

Der lokale kurdische Fernsehsender berichtete, dass das Gebiet eine Stunde vor dem Besuch einer irakischen Delegation von der Artillerie beschossen wurde. Der Gouverneur von Erbil berichtete dem Netzwerk Fernsehsender, dass es keinen Grund für die Bombardierung gegeben habe. Er fügte hinzu, dass den Menschen schwere Schäden zugefügt wurden und dass sie durch diesen Zustand terrorisiert wurden.

Der Gebietsgouverneur beschrieb die Aggression des iranischen Regimes als eine offene Verletzung internationaler Verträge und Konventionen, wie auch die Verletzung der irakischen Souveränität und der Unabhängigkeit der Bewohner, der Flüchtlinge und der unterdrückten Menschen vor Ort.

Am 1. September verurteilte die vom Iranischen Widerstand gewählte Präsidentin, Maryam Rajavi den Beschuss und forderte die internationale Gemeinschaft auf, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um der Aggression der Mullahs Einhalt zu gebieten.