Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDie sieben Geiseln werden in einem Gefängnis auf dem Bagdader Flughafen bewacht

Die sieben Geiseln werden in einem Gefängnis auf dem Bagdader Flughafen bewacht

DRINGEND

Sie sind in der Gewalt der Malikis „Schmutziger Division“ und Organisation „zum Kampf gegen Terrorismus“

  • Aufruf an die UN, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, die USA und die EU, die Geiseln zu besuchen und ihre Freilassung sicherzustellen
  • Politischer Berater Malikis leugnet dessen Verantwortung, um internationalen Konsequenzen aus dem Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu entgehen und den Weg für die Auslieferung zu ebnen

Massaker in Ashraf – Meldung Nr. 46
Nach neuesten Berichten werden die sieben Geiseln von Ashraf immer noch in einem Gefängnis auf dem Bagdader Flughafen festgehalten und von der „Schmutzigen Divsion“ (offiziell „Goldene Dvision“ genannt) und Organisation „zum Kampf gegen Terrorismus“, die von Maliki persönlich befehligt wird, bewacht. Nach ihrer Entführung wurden die Geiseln zunächst aus Ashraf in die Grüne Zone von Bagdad und dann in das Gefängnis auf dem Flughafengelände gebracht.

Gestern gab der Hohe Kommissar der UN für Flüchtlinge bekannt: Nach Berichten, die das UNHCR erreicht haben, … werden die sieben Geiseln „ irgendwo im Irak festgehalten und schweben möglicherweise in Gefahr, gegen ihren Willen in den Iran zurückgebracht zu werden. Alle sieben Personen sind dem UNHCR als Asylsuchende bekannt, und das Kommissariat hofft auf Gelegenheit, sie zu interviewen. Im Lichte der zahlreichen, immer wieder empfangenen Berichte, dass diesen Personen die Verschleppung in den Iran droht, ruft das UNHCR die Regierung des Irak auf, ihnen eine Bleibe zu geben, ihre physische Sicherheit herzustellen und sie vor einer erzwungenen Rückkehr in den Iran zu schützen.

In dieser Situation berichtet Associated Press: Georges Bakoos, politischer Berater von Maliki, „der in der irakischen Regierung für die MEK zuständig ist, leugnete am Freitag, dass die sieben angeblich Vermissten in irakischem Gewahrsam befindlich seien.“

Diese schreiende Lüge offenbart die Angst der irakischen Regierung vor außenpolitischen und rechtlichen Konsequenzen seines Verbrechens gegen die Menschlichkeit und soll andererseits den Weg zur Auslieferung der Geiseln an das geistliche Regime ebnen.

Der iranische Widerstand fordert die US-Regierung und die Vereinten Nationen, die die volle rechtliche, politische und moralische Vrantwortung für die Sicherheit der Geiseln tragen, auf, zu intervenieren und ihre sofortige Freilassung sicherzustellen. Der iranische Widerstand ruft die Vertreter der USA, der Vereinten Nationen und des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz und die diplomatische Gemeinschaft in Bagdad, besonders europäische Diplomaten ebenso auf, die Geiseln zu besuchen, um ihre Sicherheit zu garantieren.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

14. September 2013