Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenInternationalDie Täuschung des iranischen Regimes bestätigt, wie schwach es ist – die...

Die Täuschung des iranischen Regimes bestätigt, wie schwach es ist – die Ausführungen von Stephen Harper bei der Weltkonferenz Freier Iran


Die Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI, Mujahedin-e Khalq oder MEK) gab am Mittwoch bekannt, dass COVID-19 bis jetzt das Leben von mehr als 78 800 Menschen im Iran gekostet hat. Die steigende Zahl der Todesfälle im Iran ist zum größten Teil auf die anfängliche Vertuschung dieser Krise zurückzuführen.
Als das Virus zuerst ankam, startete das iranische Regime zuerst wie üblich eine Täuschungskampagne. Die offiziellen Vertreter des Regimes leugneten die Existenz des Virus im Iran, während Dutzende angesteckt wurden oder ihr Leben dadurch schon verloren hatten. Die Mullahs mussten ihre Scheinwahlen für das Parlament abhalten. Sie träumten von einer hohen Beteiligung bei dieser sogenannten Wahl, um irgendwie ihre Herrschaft zu legitimieren besonders nach der Tötung von 1500 Menschen bei den landesweiten Protesten im Iran, dem Abschuss eines ukrainischen Passagierjets, dem Verlust ihres Spitzenstrategen für den Terror Qassem Soleimani und der zunehmenden internationalen Isolation des Regimes.
Sind diese Täuschungsmanöver ein Zeichen seiner Stärke? Sicherlich nicht. Die Art, wie das Regime den Abschuss des ukrainischen Passagierjets behandelte, bestätigt das. Als die Revolutionsgarden auf den Linienflieger zu Boden gebracht hatten, war das allen Spitzenpolitiker sofort bekannt. Aber aus Angst davor, dass eine Bekanntgabe dieser Aktion ihnen noch mehr internationale Isolation einbringen und eine neue Runde von Protesten auslösen werde, leugneten die Amtsinhaber des Regimes drei Tage lang den Abschuss des Linienflugzeugs. Ihre Angst war wohlbegründet. Als die Regimevertreter dann zugaben, dass sie im Januar das Linienflugzeug hatten verunglücken lassen, strömten Iraner im ganzen Land auf die Straßen und nahmen sofort die Spitzenvertreter des Regimes mit ihren Slogans ins Visier. Das Regime musste Hunderte verhaften lassen und griff friedliche Protestierende an, um zu verhindern, dass diese Erhebung sich ausbreitete und weiterging.
Jetzt fürchtet sich das Regime davor, die Wahrheit über das neuartige Coronavirus und das Ausmaß der Krise zu sagen, weil das mit Sicherheit eine neue Reihe von Protesten zur Folge haben würde. Das Regime fürchtet noch mehr internationalen Druck, deshalb versucht es verzweifelt, seine Aktivitäten im Atomsektor zu verbergen, die darauf zielen, heimlich zur Atombombe zu gelangen und sein Leben zu verlängern.
Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, dass die internationale Gemeinschaft sich auf die Seite des aufständischen Volkes im Iran und seiner organisierten Widerstandsbewegung stellt.


Dazu hielt der NWRI virtuell die Weltkonferenz Freier Iran ab, bei der 30 000 Orte in mehr als 100 Ländern verbunden wurden. In dieser Veranstaltung, an der sich angesehene Politiker aus verschiedenen Ländern beteiligten, manifestierte sich eine internationale Koalition gegen das Regime zur Unterstützung des iranischen Volkes.
Einer der Teilnehmer der Veranstaltung war der frühere Premierminister Kanadas Stephen Harper.
Hier der volle Wortlaut der Rede von Herrn Stephen Harper


Alle Regierungen und Völker haben sich vereinigt im Kampf gegen das Coronavirus, aber im Iran haben sich das Regime und das Virus vereinigt gegen die Bevölkerung. Wir werden nie die genaue Zahl der Ansteckungen durch das Coronavirus und der Toten dadurch unter dem Mullah Regime wissen. Aber was wir wissen, ist, dass kein Land so schnell von diesen Fällen überwältigt wurde und so unfähig war, seinen Menschen wirklich zu helfen. Und es war unfähig, weil es das nicht wollte. Priorität haben für das Regime nach wie vor nicht die Gesundheit und das Wohlergehen seiner Bürger, sondern die Ausbreitung des ideologischen Hasses, die Unterstützung seines regionalen Terrornetzes und natürlich das Voranbringen seines apokalyptischen Atomprogramms. Welchen stärkeren Beweis kann es für die unheilvolle und unreformierbare Natur des Regimes geben als seine fanatische Anhängerschaft an den Ambitionen für Atomwaffen während einer Verheerung seiner Bevölkerung durch die Pandemie. Aber genau das ist passiert.
Das Regime der Ajatollahs hat fast alle seine Verpflichtungen nach dem Atomvertrag JCPOA gebrochen, es macht weiter damit, angereichertes Uran zu akkumulieren, es macht weiter damit, an Systemen für den Start von Atomraketen zu arbeiten, es macht weiter damit, seine Atomanlagen in Betrieb zu halten, und es macht weiter damit, sich zu weigern, den Inspektoren Zugang zu gewähren, alles das ohne Zweifel, um das wahre Ausmaß seiner Täuschung zu verdecken.
Aber Täuschung ist kein Ersatz für Stärke. Und das Regime ist nicht stark; es ist geschwächt. Derzeit erleben seine Verbündeten vom Libanon bis nach Syrien und dem Irak und dem Jemen und nach Gaza riesige wirtschaftliche Not und Unruhe in der Bevölkerung. Und natürlich werden damit, dass sich die wirtschaftliche Situation zuhause verschlechtert und dass Korruption mit Explosionen und Bränden, über die vielfach berichtet wird, einhergehen, auch im Iran Straßenproteste ausbrechen. Sie tun das trotz der realen Todesgefahr für die Protestierer und trotz der Desinformationskampagnen, die das Regime gegen seine Opponenten anzettelt, am häufigsten gegen diese Organisation.
Das Regime tritt weiterhin niemals schwächer in Erscheinung als in eben den Augenblicken, wo es versucht, Stärke zu zeigen. Ja, es war imstande, ein wehrloses kommerzielles Linienflugzeug abzuschießen, wobei 63 meiner kanadischen Mitbürger und viele andere getötet wurden. Aber sein Versuch gegen diejenigen zurückzuschlagen, die sich wehren können, gegen amerikanische, israelische und saudische Vermögen, wurde wie lästige Insekten weggewischt und der angeblich allmächtige Terrorführer Soleimani mit einem Lidschlag beseitigt. Das Regime ist bereit zu fallen und das Regime ist bereit, ersetzt zu werden.
Diese Organisation, der Nationale Widerstandsrat Iran, hat einen 10-Punkte Plan verabschiedet, darunter die geplante Einrichtung von Demokratie und freien Wahlen, von Pluralismus und die Geltung von Menschenrechten, Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit, friedliche Koexistenz und Gleichberechtigung der Geschlechter, Privateigentum und Marktwirtschaft, die Trennung von Religion und Staat und natürlich ein atomwaffenfreier Iran. Meine Freunde, ich habe niemals den Anspruch erhoben, dem iranischen Volk sagen zu können, welches seine Regierung sein sollte, nur den, dass es das iranische Volk selbst sein sollte, das das Recht hat, sie zu wählen. Aber sicherlich ist der 10-Punkte-Plan das, was alle Menschen mit gutem Willen in einer reformierten und neu erstandenen iranischen Nation sehen möchten. Deshalb sage ich, ich stehe auf der Seite von Maryam Rajavi und von allen den Menschen und Organisationen in der ganzen Welt, die nach einer freien, demokratischen und friedlichen Zukunft für den Iran und sein Volk streben. Meine Freunde, setzt euren Kampf fort, haltet die Hoffnung lebendig und bereitet einen neuen Iran vor, der verwirklicht werden wird durch eure Anstrengungen. Und vielen Dank dafür, dass ihr mir erlaubt habt, einmal mehr an dieser großen Veranstaltung teilzunehmen. Gesundheit und Segenswünsche für euch alle. Hazer, hazer, hazer.