Thursday, January 26, 2023
StartNachrichtenAktuellesDr. Saleh Mutlak: Einige im Irak wollen eine Regierung nach den Vorstellungen...

Dr. Saleh Mutlak: Einige im Irak wollen eine Regierung nach den Vorstellungen Teherans bilden

Saleh MatlakNWRI – Ein hochrangiger Anführer der al-Irakiya Koalition, welche die Mehrheit bei den Parlamentswahlen im März gewann, kritisierte einige Iraker und sagte, sie planen, ein politisches System zu gründen, welches auf den Vorstellungen des iranischen Regimes basiert.
Der in arabischer Sprache erscheinenden Tageszeitung Asharq al-Awsat zu Folge, sagte Dr. Saleh Mutlak:“ Es gibt einige, die von Ausländern beeinflußt sind und die nichtirakische Vorstellungen eines politisches Systems auf Basis des Aufbaus des iranischen Regimes umsetzen wollen, damit der Weg der legitimen Wahlen verlassen wird.

In seinem Interview mit Asharq al-Awsat unterstrich Dr. Mutlak, dass die Einheit der al-Irakiya Liste „eine der mächtigsten Koalitionen mit den treuesten Partnern“ ist.

„Andere Koalitionen, die sich als einheitlich bezeichnen, wurden geschwächt und kämpfen mit Abspaltungen, während wir stärker und einheitlicher wurden.“, sagte Dr. Mutlak.

Die Quelle unserer Stärke ist das national orientierte Programm, welches zu einem Wandel und einem Ende der Spaltungen aufruft. Es will einen einheitlichen Irak, der auf dem Rechtstaatsprinzip, der Demokratie und dem Respekt der Bürger aufbaut.“

Dr. Mutlak ergänzte:“ Das Volk des Irak hat diese Koalition und seine Mitglieder wegen seiner nationalen Plattform gewählt.“

Als Antwort auf Fragen einer Abspaltung in der al-Irakiya antwortete Dr. Mutlak:“ Diese Berichte sind falsch. Natürlich gibt es Versuche, unsere Koalition zu zerstören, indem verleumdet und falsche Berichte fabriziert werden. Aber unsere Anführer und Mitglieder der al-Irakiya haben die endgültige Entscheidung getroffen, auf dem Weg des Wandels zu bleiben. Die Quelle unserer Stärke ist die Solidarität und die Einheit. Niemand von uns will es riskieren, dass unsere Plattform und unsere Vorstellung des Wandels verliert. Wenn dies jemand tut, dann ist er ein Verräter.“

Der Anführer der Nationalen Dialogfront im Irak sagte ebenfalls:“ Wenn wir Posten hätten besetzen wollen, um an der Macht zu sein, dann hätten wir das in der Vergangenheit tun können. Wenn wir an Gruppen der religiösen Linien teilgenommen hätten, dann wären wir wieder inmitten der Teilung zwischen Sunniten und Shiiten gewesen. Doch wir lehnen diese Annäherung strikt ab, weil sie unser Land wieder teilen würde.

Dr. Mutlak ergänzte:“ Unsere Entscheidung haben wir zusammen getroffen. Mit dem Vertrauen, das wir von den irakischen Wählern bekommen haben, sind wir in der Lage, unsere Plattform auf der Basis des Volksmandates durch das Amt des Premierministers umzusetzen. Ansonsten wäre ein Boykott der politischen Ordnung die bessere Option für uns.“