Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenAktuellesIran: Früherer IRGC Kommandeur über Zukunft des Regimes besorgt

Iran: Früherer IRGC Kommandeur über Zukunft des Regimes besorgt

Rahim SafaviNWRI – Ein früherer Kommandeur der Revolutionsgarden des iranischen Regimes drückte seine Sorge über die Zukunft des iranischen Regimes und die verheerenden Auswirkungen der internationalen Sanktionen aus.
Normalerweise werden Kommentare von Rahim Safavi nicht am Sonntag in der staatlichen Nachrichtenagentur Mehr veröffentlicht. Er sagte:“ Wir stehen aktuell vor einer schwierigen politischen, kulturellen, sozialen und sicherheitsrelevanten Situation. Dies ist im Hinblick auf die regionale, globale und heimische Sphäre bezogen die Wahrheit.“

„Die Zukunft ist unklar und wir können nicht alles beachten, was uns die Zukunft bringt.“

Rahim Safavi war bis September 2007 der Chefkommandeur der Revolutionsgarden des iranischen Regimes. Er wird nun als hochrangiger Berater des obersten Führers der Mullahs in militärischen Fragen bezeichnet.

Safavi verglich die aktuelle Situation des Regimes und seine internationale Isolation ähnlich der vor dem Iran-Irak Krieg und sagte:“ Die selbe Koalition hat sich jetzt wieder gebildet. Sie wollen uns mit wirtschaftlichen Sanktionen, politischem Druck und Spannungen im Iran in die Knie zwingen.“

„Wir müssen uns auf jedes Szenario einstellen und dürfen Sanktionen nicht zulassen, weil sie für uns Probleme in der Zukunft mit sich bringen.“

Er bezog sich auch auf den Truppenrückzug der USA aus dem Irak und sagte:“ Die USA ziehen sich zur Zeit zurück. Es sieht so aus, als blieben 30-50.000 Soldaten und fünf Basen im Irak. Das ist das Südkorea – Modell; sie bleiben für Jahre im Irak und werden den Irak dominieren.“