Saturday, May 25, 2024
StartNachrichtenAktuellesEnthüllung des iranischen Schwarzmarkts: Jugendliche versteigern ihre Zukunft

Enthüllung des iranischen Schwarzmarkts: Jugendliche versteigern ihre Zukunft

Die Jugend des Iran, die von den Mullahs unter Druck gesetzt wird, steht vor einer düsteren Zukunft. Im brutalen Kampf um das Überleben im wirtschaftlichen Niedergang des Iran, handelt die Generation der Zukunft auf dem Schwarzmarkt mit ihren Organen und treibt Tauschhandel mit Körperteilen für eine Chance zum Leben.

In den letzten Jahren ist der Handel mit Körperteilen im Iran zu einem lukrativen Geschäftszweig geworden. In einem schockierenden Bericht vom 26. März räumte Tedscharat Nachrichten einige Aspekte dieses düsteren Handels im Iran ein.
„Die verzweifelte finanzielle Lage vereint Käufer und Verkäufer in dem düsteren Handel mit Körperteilen. Sogar die Generation Z tritt jetzt auf diesem Markt auf. Nicht nur die in den 1980ern geborenen, sondern auch die in den 2000er Jahren Geborenen feilschen um Teile von sich, so diejenigen, die ihre Nieren für drei bis sechs Milliarden Rial verkaufen“, schrieb Tedscharat Nachrichten.

Nach dem derzeitigen Währungskurs auf dem freien Markt versteigern junge Iraner ihre Zukunft und ihr Leben für 6000 bis 8000 $.
Tedscharat Nachrichten interviewte mehrere junge Verkäufer. Was sie sagen, illustriert deutlich das trostlose Bild der Armut.
Hamid sucht mit seinen 16 Jahren nach einem Nierenempfänger und erklärt: „Blutgruppe A+. Ich schlage den Markt“. Verzweiflung spricht aus ihm, wenn er anbringt: „Ich habe die Tests gemacht und das Einverständnis meiner Eltern. Kein Thema“.
Sina, 19, stimmt in den Chor der Bedürftigen ein: „Geld ist alles, was ich brauche“ heult er und bietet sein O+ Niere für 4,5 Milliarden Rial an.

https://x.com/iran_policy/status/1658170385781899264?s=20

Behnam, ein weiterer 19jähriger, paradiert mit der Blutgruppe AB+ und prahlt mit vollkommener Gesundheit. „Einverständnis vor dem Notar, alle Tests gemacht“, preist er sich an und hat für seine Niere den Preis bei 4,5 Milliarden Rial festgesetzt.
Simin, 2002 geboren, schließt sich dem Totentanz an: „Blutgruppe O+, 4 Milliarden Rial Minimum. Geld ist mein Leben“.
Auch Said mit 20 bietet seine Niere an als letzten Ausweg, um für die Hypothek seines Hauses aufzukommen. „3,6 Milliarden Rial“, damit handelt er, seine Verzweiflung ist ein ernüchterndes Zeugnis dafür, wie sehr der Markt ihn im Griff hat.
Teilnahme am Organhandel bringt hohe Risiken und düstere Folgen für alle Beteiligte mit sich. Das empfindliche Gleichgewicht des menschlichen Körpers wird mit der Entnahme wichtiger Organe gestört und zieht schwere physische und psychische Folgeerscheinungen nach sich.
Wenn außerhalb einer medizinischen Umgebung vorgegangen wird, erhöht sich das Risiko von Infektionen, chirurgischen Fehlgriffen und dauerhaften Beeinträchtigungen der Gesundheit. Darüber hinaus können das emotionale Trauma einer Organspende und die ethischen und rechtlichen Dilemmata, die damit verbunden sind, dem Wohlergehen der Person bleibenden Schaden zufügen.
Der schmutzige Handel des Verkaufs von Körperteilen ist im Iran eine alte Geschichte, sichtbar wird er auch an den Wänden im ganzen Land mit Anzeigen eines Angebots von Organen, darunter Knochenmark, Herzen und Netzhäute.
In einem Exposé von 2019, das gefrieren macht, hat der Iranische Widerstand den blühenden Organmarkt innerhalb der Grenzen des Iran beleuchtet. Verzweifelte Menschen, meist junge Erwachsene, sehen sich veranlasst, ihre Nieren oder andere wichtige Körperteile zu verkaufen, wobei auch manche ältere Bürger zu diesem letzten verzweifelten Mittel greifen. Bei der hohen Zahl von Organen der Jüngeren stoßen die Käufer nicht auf Knappheit bei dem, was sie suchen.
Während das iranische Regime weiter die natürlichen Ressourcen des Landes ausplündert, um seine heimlichen Aktivitäten zu finanzieren, taumeln immer mehr Iraner am Abgrund der Armut mit jedem Tag, der vergeht.

https://x.com/amsafavi/status/1517258431715065857?s=20

Trotz des Reichtums an natürlichen Ressourcen fällt der Iran der Korruption und Kriegstreiberei des Regimes zum Opfer. Behzad Nabavi, ein früherer hochrangiger Amtsträger, legte in einem Interview vom 19. September 2021 mit den staatlichen Aftab Nachrichten offen, dass vier Institutionen die Kontrolle über sage und schreibe 60 Prozent des Reichtums des Landes haben, nämlich Setad Edschraie Farman Imam, die Khatam al-Anbiya Basis, Astan-e Quds und die Stiftung Islamische Revolution Mostazafan. Diese Organisationen, die dem direkten Kommando des Obersten Führers Ali Khamenei unterstehen, verfügen über eine immense finanzielle Macht:
• Setad Ejraie Farman Imam mit Guthaben von schätzungsweise etwa 95 Milliarden $, hat 2010 einen beträchtlichen Zuwachs erhalten, als Khamenei Vermögenswerte von fast 1 Milliarde $ von Astan-e Abdol-Azim an Setad übertragen hat.
• Die Mostazafan Stiftung wurde 2016 vom Ministerium für Straßen und Stadtentwicklung mit einem bedeutenden Entwicklungsprojekt betraut, sie verfügt über ein großes Gebiet mit Landwirtschaft im Nordosten des Iran mit mindestens 990 000 Morgen im Wert von über 20 Milliarden $. Außerdem nennt sie bedeutende Grundstücke in mehreren Provinzen ihr Eigen.
• Astan-e Quds kontrolliert einen bedeutenden Anteil an städtischem Boden in der Stadt Maschhad, insgesamt 43,5 %, und zudem ausgedehnte Landstücke und Ausstattung in zahlreichen Provinzen.
• Das Khatam Hauptquartier prahlt mit Ölverträgen im Wert von über 25 Milliarden $, wie der Direktor der Nationalen iranischen Ölgesellschaft gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA angegeben hat.
Es ist deshalb nicht überraschend, dass die Iraner, besonders die Jugend, sich nach einem Regimewechsel sehnen, was durch die jüngsten landesweiten Aufstände belegt wird.