Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteErklärung von Dr. Mohammad Maleki zum Jahrestag des Massakers von 1988

Erklärung von Dr. Mohammad Maleki zum Jahrestag des Massakers von 1988

„Ich werde bis zu meinem letzten Atemzug nicht damit aufhören, mich für Gerechtigkeit für die Opfer des Massakers von 1988 einzusetzen“
Liebe Landsleute, junge Iraner und Studenten,
etwa ein Jahr ist vergangen seit der Enthüllung des Tonbandmitschnitts des verstorbenen Ajatollah Montazeri, das eine Episode bloßgestellt hat, die er als historisches Verbrechen bezeichnet hat. Diese Tonbandaufzeichnung hat viele Geheimnisse offenbar gemacht, während die Stimme des Ajatollahs Millionen iranischer Männer und Frauen zum ersten Mal erreicht hat.

In scharfen und unzweideutigen Worten sprach Montazeri über einige Tatsachen des Massakers im Sommer 1988, die die Welt schockiert haben. Seine Aussagen haben das „Todeskomitee“ und seine Verbrechen bloßgestellt, damit die Welt sehen konnte, was passierte und was den Iranern noch passiert unter der Herrschaft der Islamischen Republik. Die Welt sieht jetzt, dass Zehntausende der besten Männer und Frauen des Iran an die Todesschwadronen geschickt wurden, nur weil sie standhaft an ihrer Überzeugung und der Kritik am Regime festgehalten haben. Diese Enthüllung hatte solche Auswirkungen in jeder Ecke der Welt, dass die Sache einmal mehr in allen Kreisen, die sich um Menschenrechte kümmern, wiederaufgelebt ist.
Liebe Landsleute, Studenten und Jugendliche, die die Hoffnung für die Zukunft sind,
Ich habe versprochen, dass ich bis zum letzten Atemzug bei euch sein und gegen Ungerechtigkeit und Grausamkeit kämpfen werde, dass ich ein Verteidiger der Freiheit für mein leidendes und darbendes Volk sein werde. Ich weiß, dass alles, was kommt, auch wieder vergeht und zu irgendeiner Zeit diese Welt wieder verlassen wird. Ich leide seit einiger Zeit an einer unheilbaren Krankheit. Aber ich hoffe, imstande zu sein, meine Verpflichtung zur Hilfe des Volkes und des Allmächtigen zu erfüllen. Ich schwöre der Menschheit, dass ich standhaft bei meiner Pflichterfüllung bleiben und nicht nachlassen werde bei dem Einsatz zu Ehren der Opfer des Massakers von 1988 und dafür, dass die Mörder und Verbrecher vor Gericht gestellt werden.
Noch einmal warne ich die Führer und hohen Vertreter des velayat-e faqih, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis dass ihr alle das Schicksal aller Despoten in der Geschichte erleiden werdet. Der Tag wird kommen, an dem ihr für all das Blut der Unschuldigen zur Verantwortung gezogen werdet, das ihr vergossen habt. Eines Tages werdet ihr für alle eure Lügen, eure Plünderungen und Verbrechen verantwortlich gemacht werden. Seid gewiss, dass die Kampagne für die Gerechtigkeit für die Opfer des Massakers von 1988 erfolgreich sein wird. Ich möchte persönlich meine tiefe Wertschätzung eines jeden zum Ausdruck bringen, der sich wo auch immer in der Welt an dieser Kampagne beteiligt hat.
Abschließend möchte ich auf die politischen Gefangenen im Gohardasht Gefängnis aufmerksam machen wie Reza Shahabi, Jafar Eghdami, Hassan Sadeghi, Abolghasem Fuladvand, Said Mansouri, Mohammad Banazadeh Amirkhizi, Said Shirzad und andere, die zum Hungerstreik übergegangen sind zur Verteidigung ihrer gesetzlichen und humanitären Rechte.
Mein Gruß an die politischen Gefangenen Rouin Otoufat, Narges Mohammadi, Abolfateh Soltani, Maryam Akbari-Monfared, Zahra Zahtabchi, Arash Sadeghi, Golrokh Araii, Reza Malek, Fatemeh Mosana, Ateneh Daemi und an alle anderen Unschuldigen, die in den Gefängnissen des velayat-e faqih schmachten.
Dr. Mohammad Maleki
August 2017