Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenWiderstandEU Parlamentariergruppe verurteilt Einmarsch in Ashraf, hält al-Maliki für verantwortlich

EU Parlamentariergruppe verurteilt Einmarsch in Ashraf, hält al-Maliki für verantwortlich

Struan Stevenson MEP, Chair, Friends of a Free Iran Intergroup in European ParliamentStruan Stevenson, Parlamentarier, Vorsitzender der Intergruppe des EU Parlamentes Freunde für einen freien Iran verurteilt auf das Schärfste den barbarischen Einmarsch in Ashraf und hält den irakischen Premierminister verantwortlich für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Presseerklärung, 29. Juli 2009

Die Intergruppe Freunde für einen freien Iran im EU Parlament, der eine große Anzahl von Parlamentariern aus verschiedenen Parteien angehören, verurteilen auf das Schärfste die brutalen Angriffe auf unbewaffnete und schutzlose Flüchtlinge in Ashraf, Irak, welche gestern begannen und heute fortgeführt werden.

Beim heute begonnenen Einmarsch wurden 2 PMOI Mitglieder, Herr Hanif Emmani und Herr Hossein Mahmoudi, von irakischer Polizei erschossen. Bisher wurden 7 Personen getötet. 13 Verwundete befinden sich in kritischem Zustand, aber es dürfen keine Ärzte nach Ashraf gehen. Fast 400 Personen wurden verwundet und über 30 verhaftet. 

Die irakischen Einheiten blockieren jeglichen Zugang von Medienvertretern nach Ashraf und verbieten jeden direkten Kontakt mit den Bewohnern von Ashraf. Dies ist ein Versuch, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu vertuschen, die dort stattfinden.

Der Angriff fand auf Geheiß des iranischen Regimes und seinem obersten Führer, Ali Khamenei, statt, der damit einen sinnlosen Versuch unternimmt, seine demütigende Niederlage bei den landesweiten Aufständen zu kompensieren.

Die Verantwortung für den Schutz der Bewohner von Ashraf liegt bei den USA. Die Bewohner von Ashraf baten die US Streitkräfte, welche vor Ort sind und als Augenzeuge die Verbrechen der irakischen Einheiten beobachten, die Verwundeten in ein US Militärkrankenhaus in Balad zu bringen, haben dies jedoch bis jetzt nicht getan. Wir fordern die US Regierung auf, sofort einzugreifen, damit mehr Blutvergießen verhindert wird.

Die Bewohner von Ashraf haben einen Hungerstreik begonnen und sie werden ihn fort führen, bis ihre rechtmäßigen Forderungen erfüllt sind. Unter den Forderungen befindet sich auch, dass die irakischen Einheiten Ashraf verlassen, die entführten Personen frei gelassen werden, Ashraf durch die US Streitkräfte geschützt wird, dass Anwälte und internationale Menschenrechtsorganisationen vor Ort sind, dass Vertreter des UN Sicherheitsrates oder des UN Generalsekretärs in Ashraf sind, die irakische Regierung die Resolution des EU Parlamentes vom 24. April anerkennt und dass die Verantwortlichen der gestrigen Angriffe vor ein internationales Gericht gestellt werden
 
Struan Stevenson Parlamentarier
Intergruppe Freunde für einen freien Iran
EU Parlament