Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteEU setzt sich mit Iran wegen Steinigung auseinander

EU setzt sich mit Iran wegen Steinigung auseinander

Agenturen – Die Europäische Union kritisierte den Iran wegen der Steinigung eines Mannes wegen Ehebruchs und sagte, dass die Hinrichtung gegen frühere iranische Zusagen verstoße, diese Praxis zu reduzieren.

"Ich bin unzufrieden und enttäuscht, dass der Iran von seinem einem erklärten Moratorium über die Steinigung zurückgewichen ist und erst vor kurzem eine Hinrichtung mit dieser schrecklichen Methode durchgeführt hat", erklärte Benita Ferror-Waldner, die EU Kommissarin für Außenbeziehungen. Ein Sprecher der iranischen Gerichtsbarkeit bestätigte am Dienstag die vor kurzem vollzogene Hinrichtung von Jafar Kiani in einem Dorf im Westen in der Nähe von Takestan, sagte jedoch, dass die Hinrichtung seiner Partnerin ausgesetzt und erneut verhandelt wird.

Ferrero-Waldner appellierte an den Iran die Aussetzung ihrer Strafe "als eine Angelegenheit von höchster Priorität" zu behandeln.

"Ich fordere den Iran auf, alle seine internationalen Menschenrechtsverpflichtungen einzuhalten, um das Moratorium über Steinigungen auf allen Ebenen der Gerichtsbarkeit durchzusetzen", sagte Ferrero-Waldner.
Die EU, die die internationalen Anstrengungen leitet, um Teheran davon zu überzeugen, von einem Atomprogramm abzurücken, von dem angenommen wird, dass es für zum Bau einer Atombombe bestimmt ist, hat wiederholt den Verstoß gegen Menschenrechte im Iran kritisiert.

Der Iran geht über derartige Belastungen hinweg und sagt, dass er nach dem islamischen Sharia Gesetz handle und macht auf die Menschrechtsverletzungen im Westen aufmerksam.