Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenWiderstandFührer des Regimes und Kommandeure der Polizei befürchten eine Ausuferung des Ashura...

Führer des Regimes und Kommandeure der Polizei befürchten eine Ausuferung des Ashura Aufstände

an Iranian police officer, center with white shirt, is protected and is taken away by people after being beaten by protestors during anti-government protest at the Enqelab (Revolution) St. in Tehran, IranLandesweiter Aufstand – Ashura 16

NWRI – Polizeikommandeure sind vom Ausmaß und der Heftigkeit des mutigen Aufstandes der Menschen in Teheran beängstigt, so lauten Berichte aus dem Hauptsitz der iranischen Volksmojahedin (PMOI) im Iran. Über den Mobilfunk bringen viele an den Schauplätzen  ihre Befürchtungen zum Ausdruck und fordern mehr Verstärkung an. Gegen Mittag waren praktisch alle Reservekräfte im Einsatz, um der Lage gerecht zu werden.

IRGC Brigadegeneral Najar, der Innenminister des Regimes, ist in ständigem Kontaktmit dem IRGC Brigadegeneral Ahmadi-Mogadam, dem Oberkommandierenden der Staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) und verfolgt die Lage aus der Nähe. Najar ist direkt im Kontakt mit Jalili, dem Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrates. Die Mitglieder des Rates sind in höchster Alarmbereitschaft.

Abdullahi, Stellvertretender Kommandeur der Sicherheitskräfte des Innenministeriums überwacht zusammen mit Tamadon, Teherans Gouverneur, die Lage in der Hauptstadt im Kamerakontrollzentrum des Innenministeriums.

Um 12:00 Uhr mittags, als eine große Menge über den Engelab Platz in Richtung Azadi Platz gin, teilten einige Kommandeure der Polizei mit, dass die Lage kritisch und das Risiko hoch ist und dass die Menschenmenge selbst durch Schüsse nicht auseinander getrieben werden kann.

Basij Kommandeure gaben zu bedenken, dass es die Möglichkeit gebe, dass Jugendliche die Hauptquartiere der Basij im Megdad Gebiet angreifen könnten und riefen den Ausnahmezustand für ihre Einheiten aus.

Für die Residenz von Khamanei wurden vom IRGC und einigen Gardeeinheiten erhöhte Sicherheitsmaßmahmen eingeleitet.

Mehr als 20.000 Basij und Revolutionäre Garden wurden unter dem Vorwand für Notsituationen bei den Trauerfeiern in die Hauptquartiere der Basij in Megdad gebracht.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran
27. Dezember 2009